Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Tamas

Beste Blogsoftware? (kostenlos)

16 Beiträge in diesem Thema

Wo wir gerade in der anderen Abteilungen sind im Bezug auf Blogs, wo bekomm ich Blogsoftware for free her? Ich möchte mein Blog gerne selbst hosten smile.gif.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hmm, bei der lokalen Installation stürtzt mir immer wieder der MySQL-Server ab.

Gibt es sonst noch Blogscripts?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi zusamnen

Unter opensourcecms.com lassen sich viele Blog-Scripts testen. so kann man schon sehen ob einem die Software zusagt bevor man sie installiert.

Ich habe einige (lizenzfreie) Blogscripts getestet hier meine Scriptrangliste:

1. Textpattern
Vorteile:
- Sehr schlicht und simpel
- einfach eigene Designs einzubinden,
- motto: so weing wie nötig, so viel als möglich. Keine Lizenzkosten
2. blog:CMS (Beispiel)
Vorteile:
- Extrem viele Features,
- xhtml strict,
- title in der url
Nachteile:
- Support ist eine oneman show,
- basiert auf nucleus (sind einfach per default schon viele extensions integriert),
- backend ist relativ kompliziert,
- templating relativ kompliziert.
3. Wordpress
Vorteile:
- eine der am meisten verbreiteten Software (= support auf deutsch)
- einfach zu handhaben
- viele templates verfügbar
Nachteile:
- Extremes comment-spam problem (default installation ohne 1 eingehenden Link = 20 comment spams im ersten und einzigen beitrag!!)
- captcha ist nicht besonders einfach zu integrieren und ist per default noch nicht drin (und widerspricht ausserdem accessibility regeln.)

Meine Empfehlung ist Textpattern.

Gruss Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Nachteile:
- Extremes comment-spam problem (default installation ohne 1 eingehenden Link = 20 comment spams im ersten und einzigen beitrag!!)
- captcha ist nicht besonders einfach zu integrieren und ist per default noch nicht drin (und widerspricht ausserdem accessibility regeln.)


Sandro, ich kann Deinen Ausfuehrungen leider nicht ganz folgen. Es waere sehr nett von Dir, wenn Du die Nachteile von Wordpress auch fuer "Dummies" wie mich verstaendlich machen koenntest.

Besten Dank im voraus fuer Deine Bemuehungen.
Ivo


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Ivo @ Do 30.12.2004, 16:02)
Sandro, ich kann Deinen Ausfuehrungen leider nicht ganz folgen. Es waere sehr nett von Dir, wenn Du die Nachteile von Wordpress auch fuer "Dummies" wie mich verstaendlich machen koenntest.

Ich habe versuchsweise Wordpress in einem Subfolder meiner Webseite installiert. Ich habe diese Wordpress installation nirgendwo verlinkt, es ist also unmöglich über eine Suchmaschine oder einen Link auf diese Seite gekommen zu sein. Dann habe ich ein einziges Posting erstellt und plötzlich laufend Kommentar-Notifications erhalten. Insgesamt wurden durch ein einziges Posting ungefähr 20 Kommentare mit Werbung für Online-Casinos erstellt, das ist Kommentar-Spam.

Es gibt nun auch für Wordpress verschiedene Mittel, gegen solchen Kommentar-Spam zu kämpfen. Eines davon ist Captcha ("Tippen Sie die Zeichen nebenan ins folgende Feld") Dies wiederum ist meistens Farbig und bietet Sehbehinderten (Farbenblinden) oft einen erheblich erschwerten Zugang zum Kommentarformular.

Ausserdem habe ich es innerhalb 2 Stunden nicht geschafft dieses Captcha auf einer Default Wordpress Installation zu integrieren. Empfehle also, mit Wordpress noch bis zum nächsten Release zu warten, da dann voraussichtlich viele Verbesserungen zur Vermeidung von Kommentar-Spam getroffen worden sind, und nicht mehr gebastelt werden muss.

Gruss Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke fuer die ausfuehrliche und verstaendliche Antwort. Jetzt ist alles klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für das kostenlos verfügbare Blog-CMS Wordpress gibt es jetzt ein neues Anti-Kommentarspam-Plugin Spam Stopgap Extreme. Dieses Plugin errechnet mittels Javascript auf dem Client eine Prüfsumme, welche nach dem Absenden auf dem Server übereinstimmen muss. Es wird davon ausgegangen, dass die Spam-Scripts kein Javascript können. Für die Benutzer ist damit kein weiteres Feld auszufüllen, bloss Javascript muss aktiviert sein.

Gruss sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bloggen wird immer moderner, deshalb möchte ich meinen Freunden und Bekannten Weblogs zur Verfügung stellen.

Ich teste dafür gerade Serendipity. Frage: Wenn ich verschiedene Weblogs auf meinem Webspace installieren will, brauche ich wirklich für jedes eine eigene MySQL-Datenbank, oder?

Bei meinem derzeitigen Hosting-Paket sind nur 10 solche Datenbanken integriert und selbst bei (billigen) Servern sind es oft nur 50. Bessere Server bieten dann schon 200 oder 500, die kosten dann aber ab 50 Euro/Monat.

Gibt es da eine bessere Version, wo die Daten zwar in der selben Datenbank sind, aber getrennt darauf zugegriffen werden kann? Kann ich in der selben Datenbank verschiedene User, ihre Subdomains und UNTERSCHIEDLICHE Designs (bzw. Texte) unterbringen?

Da steht in der Erklärung zu Serendipity irgendwas von "Shared Installation", damit kenne ich mich aber nicht aus: http://www.s9y.org/41.html

Mir fehlt da noch der Durchblick.

Danke für Eure Tipps!

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Für das von dir erwähnte kann ich es leider nicht sagen, aber bei (z.B.) Wordpress kannst du bei der Installation einen Zusatz (Prefix) vor die Tabellennamen setzen lassen.

Also für deinen Fall z.B. nadine_wordpress.datenbanktabelle andreas_wordpress.datenbanktabelle etc.

Dann mußt du nur noch beachten, wie groß eine MySQL-Datenbank auf deinem Webspace sein darf. [Plus Performance bei gut besuchten Blogs]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einen übersichtlichen Vergleich von Blog-Software gibt es bei Bloghaus.

Ich möchte noch eine Lanze brechen für Movable Type. Ist zwar nach der Umstellung des Lizenzmodells etwas in Verruf geraten, aber von der Funktionalität und Einfachheit der Bedienung ist es immer noch eines der besten, setzt keine Datenbank voraus und eine Gratis-Version gibt's nach wie vor. Kommentar-Spam war ein riesiges Problem, ist es aber nicht mehr (dank MT-Blacklist): In den letzten Monaten kam so gut wie kein Spam, so dass ich mir überlege, die Kommentar-Moderation wieder abzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Movable Type ist nichts für mich, ich will ja zum einen nix dafür zahlen und zum anderen meinen Leuten die Möglichkeit geben, sich direkt bei mir zu registrieren und ich mache dann den ganzen Datenbank-Kram. Bei Movable Type kostet die "unlimited" Version ja 100 Dollar.

@ André F: Bei WordPress habe ich also in einer Datenbank wirklich verschiedene Blogs, die ich über eigene Subdomains erreichen kann und jeder kann seine Texte etc. selbst verwalten und ein eigenes Design erstellen?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin gerade über pMachine gestolpert. Damit kannst du Bloghoster werden ohne 100 Blogs/Mysql Datenbanken manuell zu installieren. Kostet allerdings auch 149$, aber deine Arbeitszeit kostet ja auch... :-)

Gruss Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eigentlich kann man sich auch nen Programmierer gönnen und sollte sich klar sein was man will, mehrere User mit Ihren Blogs, dazu Bilder und Videoverwaltung, Kommentarfunktion, Mitglieder und Rechteverwaltung etc und dann noch Opensource?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0