Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Thomas Holzmann

Mac oder PC?

45 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Nun wir sind ein Handelsunternehmen, arbeiten mit Outlook, Office und Internet. Zusätzlich haben wir in der Buchhaltung noch Abaccus und ein Oraclebasierendes ERP (welches vielleicht bald browserbasierend zu betätigen ist).

Ein Arbeitskollege sprach mich letztens mal an und möchte gerne bei sich einen Mac auf dem Arbeitstisch haben. Hmm cool wäre ja was, aber wie geht denn das ganze
  • mit einem Windows-Server 2003 vertragen die sich?

Mir persönlich ist es ein wenig unangenehm wenn ein Mitarbeiter mit einem Mac auf System greift und alle anderen noch ein Windows-Rechner vor sich haben. Da sehe ich das Chaos von Daten, Viren und und und jetzt schon. Entweder alle - Oder Keiner.

Was meint Ihr? Wäre eine Überlegung einer Umstellung lohnenswert oder soll ich mir diese Gedanken gleich wieder aus dem Kopf schütteln.

Gruss Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Frage doch andersherum:

Wofür ? Was kann er mit dem Mac machen, was der Windowsrechner nicht kann?

(Vorraussetzung: Der Windowsrechner ist vernünftig aufgesetzt + wird richtig benutzt/verwaltet und geplfegt)
( Mac Gründe: Ego-Befriedigung, Style etc. sind keine richtigen Gründe. ;-) )



Ansonsten:

Hauptsächlich Bürosoftware im Einsatz + WindowsServer, würde in meinen Augen auch Windows am meisten Sinn machen.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo

Zwar bin ich ein begeisterter Mac-User, aber in deinem Fall sehe ich den ökonomischen Sinn eines Mac-Einsatzes in deinem Unternehmen nicht, also ich würde weiterhin beim Windows-Rechner bleiben - schon wegen den Softwares.

QUOTE (woody @ Do 6.08.2009, 13:12)
Hmm cool wäre ja was, aber wie geht denn das ganze


  • mit einem Windows-Server 2003 vertragen die sich?




Z.B. mit Remotedesktopverbindung kannst du vom Mac direkt auf dem Windows Server zugreifen und arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo

Habe bisher eigentlich keine Erfahrung mit MAC doch möchte ich mal als Zweitgerät ein gebrauchtes Powerbook anschaffen. Einfach um mich mal damit anzufreunden.

Was muss ich beachten, bei einem gebrauchten?
Ich hätte ein Angebot:

Computername: PowerBook G4 15"
CPU: PowerPC G4 800 GHz
Memory: 1 GB (2x 512 MB DDR SDRAM)
Bus: 133 MHz
Disk: 40 GB
System: Mac OS X 10.4
Drive: Drive CD-RW

Genügt das für kleine Anwendungen im Grafikbereich?

Danke für Eure Tipps.
Gruss Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ka wie Du / Ihr das seht, aber wenn ich mir einen PC/Laptop hole, will ich irgendwie langfristig was davon haben. (ja, das ist möglich)

QUOTE
Computername: PowerBook G4 15"
CPU: PowerPC G4 800 GHz
Memory: 1 GB (2x 512 MB DDR SDRAM)
Bus: 133 MHz
Disk: 40 GB
System: Mac OS X 10.4
Drive: Drive CD-RW


Erscheint mir ziemlich schwach... Bzw. was verstehst Du unter "kleine Grafiksachen" ? Photoshop cs3/cs4 dürfte schwer werden auf dem Ding. Und Festplatte 40 gig? Mein Handy hat 10 *lol*
wink.gif

Aber hängt natürlich davon ab, was genau Du damit vor hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Nico B @ Do 6.08.2009, 14:17)

( Mac Gründe: Ego-Befriedigung, Style etc. sind keine richtigen Gründe. ;-) )



Ansonsten:

Hauptsächlich Bürosoftware im Einsatz + WindowsServer, würde in meinen Augen auch Windows am meisten Sinn machen.^^

Befriedigung ? Style ?
Also STOP !
Ein Mac ist ein Arbeitscomputer, der in vielen Redaktionen eingesetzt wird, wie auch im Musik, Film und Bürobereich privat.
Zudem ist das Betriebssystem sehr leicht zu bedienen, was viele arbeiten erleichtert :-)
In den weiten des Microsofts Betriebssystem, findet sich keiner zurecht, weil eben alles so verwurstelt ist.
Warum Apple ? Kurzes Statement, von Axel Springer:

http://www.grafiker.de/kreativ-news/070720...eigt-auf-mac-um

Das Betriebssystem Mac OS X, ist zudem sehr stabil, wie auch Virenfrei, denn ein Virus für den Mac Kern zu schreiben, ist gar nicht so leicht.
Bezüglich Mac OS X, kann auch Microsoft mittlerweile zugeben, (Steve Ballmer CEO Microsoft), das Apples Betriebssystem gut ist, und richtweisend für Microsoft. Auch in der Linux Gemeinde sagte jemand, man solle sich nicht ständig an das Windows System orientieren, sondern sich einmal Mac OS X anschauen.
Nicht umsonst Kupfert Microsoft immer ofensichtlicher bei Apple ab oder ? Beispiel ? Widgets, bei Microsoft heissen sie Gadgets :-)
Apple Store, nun, Microsoft möchte diese auch schaffen, direkt neben Apples Geschäften.
Windows 7 bekommt das Dock, das es schon am Anfang des OS X bei Apple gegeben hat.
Als Mac OS X Tiger die Welt erblickte, wollte Microsoft so schnell wie möglich an die Entwickler Version von Mac OS X Tiger gelangen.
Beweis ? OK hier:
http://www.fscklog.com/2007/01/microsofts_inte.html
Nun sollte sich jeder einmal fragen, woher kommen all diese schönen Dinge in Windows ? Bevor man Mac OS X herunter macht.
Das Microsoft Kopiert wissen wir ja schon lange.
OK, jeder sollte selbst entscheiden, welches Betriebssystem für ihn das Beste ist.
Bei allen neue Mac´s ist es möglich (Per BootCamp) auch Windows, Linux usw, als 2 Betriebssystem zu installieren.
Auch auf einem PC ist es möglich Mac OS zu installieren OSX86 machts möglich :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (MarcoCH @ Fr 7.08.2009, 09:32)
Hallo

Habe bisher eigentlich keine Erfahrung mit MAC doch möchte ich mal als Zweitgerät ein gebrauchtes Powerbook anschaffen. Einfach um mich mal damit anzufreunden.

Was muss ich beachten, bei einem gebrauchten?
Ich hätte ein Angebot:

Computername: PowerBook G4 15"
CPU: PowerPC G4 800 GHz
Memory: 1 GB (2x 512 MB DDR SDRAM)
Bus: 133 MHz
Disk: 40 GB
System: Mac OS X 10.4
Drive: Drive CD-RW

Genügt das für kleine Anwendungen im Grafikbereich?

Danke für Eure Tipps.
Gruss Marco

Ein gebrauchtes Mac Book, wäre hier schon etwas besser :-)
So würdest du auch nichts vermissen, und könntest gleichzeitig Windows auf dem MacBook installieren, für alle Fälle :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



Du kommst mir mit einer Begründung von "Axel Springer" ? laugh.gif Witz zum Wochenende! ^^



Ne mal im Ernst:
Natürlich kommen Mac's genauso vor wie Windoofrechner und beide haben nun mal ihre Vorzüge.
Meiner Meinung nach kann man aber nicht wegreden, dass sich viele Leute (vor allem seit Ipod/IPhone) Mac's vor allem wegen des Namen kaufen. Die jenigen, die die Vorzüge zu schätzen wissen, sind doch eher der kleinere Teil....
Nämlich die, die wie Du ja richtig gesagt hast, ihn beruflich nutzen. Ob mein ICQ, Mail etc. auf'm Mac oder PC läuft ist doch ziemlich Wurst und macht nicht wirklich einen Unterschied.

Zum Thema zurück:

Es geht um eine Firma, die auch auf den Preis schauen muss. Daher würde ich simpel gegenüberstellen...

Was bringt der Mac IN DIESEM FALL für Vorteile gegenüber dem Windoof Rechner, bzw. kann was, was dieser nicht kann?
Richtig - Nix!
Da der Windowsrechner (vermutlich) auch noch billiger ist, gibt es da aus "objektiver" Sicht, eigentlich gar keine Fragestellung.

Und jetzt, schönes Wochenende! smile.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Nico B @ Fr 7.08.2009, 16:32)


Was bringt der Mac IN DIESEM FALL für Vorteile gegenüber dem Windoof Rechner, bzw. kann was, was dieser nicht kann?
Richtig - Nix!
Da der Windowsrechner (vermutlich) auch noch billiger ist, gibt es da aus "objektiver" Sicht, eigentlich gar keine Fragestellung.

Und jetzt, schönes Wochenende! smile.gif


Falls du gelesen hast, es ist auch möglich Mac OS X, auf einem normalen PC zu installieren:

http://wiki.osx86project.org/wiki/index.php/Main_Page

Kenne auch Windows User, die das schon benutzen bzw gemacht haben.
Und der PC kostete (Wie bei einem Bekannte) nur 349 Euro :-)

Was bringt ein Mac für Vorteile ? Wenn du das Video von Axel Springer gesehen hättest, wüsstest du jetzt welche Vorteile ein Mac hat.
Hast du schon mal in einem Mac reingesehen ?
Die Hard und Software ist aufeinander abgestimmt, ist das bei einem PC auch so ?
OK, mit OSX86 lässt sich das auch bewerkstelligen, ABER, gerade hier bemerkt man die Unterschiede zwischen einem PC und einen Mac.
Übrigens kann eine Firma, seine Rechner absetzen :-)

Mac OS X auf dem PC:
http://www.netzwelt.de/gallery/intelmac/pict2585.jpg.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich brauche mir glaube ich keine Videos vom Mac anzuschauen, dafür habe ich schon zu oft (neuen und alten) gearbeitet.

Perfekte Abstimmung, Performence etc... Man kann auch einen PC perfekt auf sich abstimmen. Nur weil Media Markt, Aldi und Co WindowsRechner rausbringen, die vorne und hinten nicht zusammenpassen kann man das nicht verallgemeinern.

Ich bleibe dabei, wenn man sich einen vernünftigen Rechner zusammentellt und sich nur einmal zeigen lässt, wie man damit umgeht, hat man auch keine Probleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Nico B @ Fr 7.08.2009, 17:05)
Ich brauche mir glaube ich keine Videos vom Mac anzuschauen, dafür habe ich schon zu oft (neuen und alten) gearbeitet.

Perfekte Abstimmung, Performence etc... Man kann auch einen PC perfekt auf sich abstimmen. Nur weil Media Markt, Aldi und Co WindowsRechner rausbringen, die vorne und hinten nicht zusammenpassen kann man das nicht verallgemeinern.

Ich bleibe dabei, wenn man sich einen vernünftigen Rechner zusammentellt und sich nur einmal zeigen lässt, wie man damit umgeht, hat man auch keine Probleme.

Probleme unter Windows, tauchen erst später auf, am Anfang läuft immer alles Paletti :-)
Man sollte bedenken, dass viele GAR NICHT die Zeit dazu haben, sich viele Dinge erklären zu lassen oder ?
Das ist kein Video von Mac, sondern von Axel Springer, der erklärt, warum ein Mac in jeder Hinsicht, eine "WIRTSCHAFTLICH" bessere Entscheidung ist.
Ja, man kann ein PC auf sich abstimmen, das stimmt. Aber viele können das nicht, und möchten einfach damit Arbeiten, und nicht mit Problemen arbeiten.
Wenn du mit einem Mac gearbeitet hast, weist du sicherlich, wie schön man damit arbeiten kann.
Aber wie gesagt, auch ein PC kann mit Mac OS X bestückt werden, wenn man sich mit der Materie beschäftigt.
Wer das nicht kann, der kann sich Legal hier einen PC mit Mac OS X kaufen, und sogar beide Betriebssysteme vorinstallieren lassen.

https://www.pearc.de/starter-line/pearc-starter.html
Mit Mac OS X UND Windows, hat man gleich 2 Betriebssysteme, so etwas kann nur von VORTEIL sein.
Mit welchen Mac´s hast du denn schon gearbeitet, wenn man Fragen darf ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aktuelle Macbook und in der Schule nem alten G5 ;-)

Aber diese Grundsatzdiskussion ist nun wirklich überflüssig.


Um mal zu Woody's Problem zu kommen:

Wenn er für einen Mitarbeiter einen mac kaufen sollte/muss, wollen die Anderen evtl. auch einen haben. Ergo: Grob 50% der Belegschaft bekommt neue Rechner, obwohl die alten noch super funktionieren.
Das die Zeitersparnis die man erzielt, wenn man mit einem Max arbeitet so groß ist, dass sie diese Kosten wieder rausholen kann... Das glaube ich irgendwie nicht ganz.

Und um nichts mehr sollte es hier gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Nico B @ Fr 7.08.2009, 18:13)
Aktuelle Macbook und in der Schule nem alten G5 ;-)

Aber diese Grundsatzdiskussion ist nun wirklich überflüssig.


Um mal zu Woody's Problem zu kommen:

Wenn er für einen Mitarbeiter einen mac kaufen sollte/muss, wollen die Anderen evtl. auch einen haben. Ergo: Grob 50% der Belegschaft bekommt neue Rechner, obwohl die alten noch super funktionieren.
Das die Zeitersparnis die man erzielt, wenn man mit einem Max arbeitet so groß ist, dass sie diese Kosten wieder rausholen kann... Das glaube ich irgendwie nicht ganz.

Und um nichts mehr sollte es hier gehen.

Wenn du wirklich mit Mac´s gearbeitet "hast" wüsstest du, das man mit einem Mac bzw Mac OS X erheblichen Problemen aus dem Weg gehen kann oder ?
Schon alleine das Virus Problem, ist aus der Welt geschafft, und so ein Virus Programm macht unter Windows sehr sehr oft Probleme.
Das heisst nicht, dass es für den Mac NIE einen Virus geben kann, aber es gibt bislang keinen Virus.
Je nach Verbreitung kann es auch irgendwann mal einen Virus für den Mac geben.
Bloß, unter UNIX/BSD, ist es schwieriger einen Virus zu schreiben.
Der Axel Springer Verlag, hat sich sicherlich GUT überlegt, was er macht.
Ich glaube in deinem alter, hat man sich sicherlich noch nicht mit Betriebswirtschaftlichen Umgängen auseinandergesetzt, oder ?
Wenn er neue Computer anschafft, kann man diese auch von den Steuern "absetzen", nur mal so nebenbei.
Die alten Rechner können ja auch noch funktionieren, ABER, hin und wieder muss man leider wechseln, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.
Zeit ist GELD, und das ist für eine Firma wichtig.
Wenn man mit einem PC bzw Windows ständig Probleme wälzen muss, und nicht zum arbeiten kommt, ist das ein Verlust für die Firma oder sehe ich das in Wirtschaftlicher Hinsicht falsch ?
GENAU, dieses ist der Grund, warum auch Axel Springer, nach und nach auf Mac umstellt.
Wer das nicht möchte, kann wie gesagt, bei den Windows Systemen bleiben.
Erkläre mir aber noch Bitte eines:
Warum, sieht sogar Microsoft das Mac OS X als Richtweisend an ? Weil es nun mal sehr schlecht ist ? warum kopiert man so viel von Apple ? Weil die Produkte und Software so schlecht sind ?
App Store ! Microsoft zieht nach.
Apple Store! Microsoft zieht nach.
iPod ! Microsoft kommt mit dem Zune.
Windows 7, auch das Dock von Mac OS X sieht nicht schlecht in Windows 7 aus :-)
Ich möchte Windows nicht schlecht reden, da ich hin und wieder auch mal damit Zocke hehe !
Jeder sollte selbst entscheiden, was er haben möchte, wer sich verschliesst, wird nie etwas anderes kennen lernen.
UND NOCHMAL: Mit einem Mac lässt sich auch Windows Installieren, das zum Thema kosten rausholen :-) Wenn Mac OS X so etwas nicht schafft, benutzt man halt WINDOWS, wo liegt das Problem ? Und es gibt sicherlich auch Refubished Mac´s, die man ne Ecke billiger bekommt happy.gif Sogar mit voller Garantie.
Und auch wie oben gepostet bekommt man auch von PearC, Computer die günstiger sind als Mac´s, und sogar mit 2 Betriebssystemen Windows & Mac OS X.
Auch diese lassen sich von der Steuer absetzen smile.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Microsoft wenig Eigeninitiative hat ist ja wirklich nichts neues. Viele der Produkte sind ja eh nur "eingekauft" von ehemals unabhängigen Anbietern. Ansonsten wurden viele Ideen und Konzepte abgekupfert und adaptiert, Teils halt mehr oder weniger gut..

Grundsätzlich schlecht ist dieses Vorgehen allerdings nicht - weil mal am Ende ein stabiles und bewährtes OS hat, das nun mal primär auf die Geschäftswelt mit grösseren Umgebungen optimiert wurde. Hier braucht es in meinen Augen eh keinen "Geekfaktor" oder Style. Gerade für grösseren Firmen ist Windows punkto Betrieb, Wartung und zentralem Management aktuell unerreichbar.

Sind genau diese Punkte KEIN Kriterium - dann ist es eigentlich egal welches OS eingesetzt wird. Ein stabile Umgebung kriegt man mit jedem Betriebsystem zum laufen. Effizient kann man ebenso mit jedem gängigen OS arbeiten, sehe ich primär als Frage des persönlichen Geschmackes. Je nach Branche gibt es halt bestimmte Vorteile die man mit einem entsprechenden OS hat. Ein normaler, klassischer Büro/Heimarbeitsplatz gehört hier aber defenitiv nicht dazu.

Bei uns in der Firma pflegt und betreut jeder sein OS selbst, daher kann dieses auch selbst gewählt werden. Aktuell haben wir wohl 50% Linux, 1 MAC und ansonsten Windows XP/Vista gemischt. Alle sind glücklich und können effizient Arbeiten. Allerdings haben alle noch irgendwo ne XP-VM am laufen, um bestimmte Programme (Outlook, Zeiterfassung..) zu benutzen wenn's nötig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde wohl auch sagen verzichte in der Firma auf den Mac. Obwohl ich mich mit Mac persönlich gut anfreunden kann, der Flop von Windows Vista hat die Mac-Euphorie die letzten 2 Jahre zusätzlich geschürt - verständlich. Bin gespannt wie Win7 einschlägt - bei meinen Kunden habe ich bisher keine einzige negative Meinung dazu bekommen - alle sind (ähnlich wie Mac Leute) quasi euphorisiert und freuen sich darauf. Damit meine ich die Freaks genauso wie den 50 jährigen der kaum Ahnung von PCs hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ anderson:

Quote mal nicht Deinen Text ist zu lang. wink.gif


QUOTE
App Store ! Microsoft zieht nach.
Apple Store! Microsoft zieht nach.
iPod ! Microsoft kommt mit dem Zune.


Was hat das mit den Rechnern zu tun? o_O


Das man die Rechner von der Steuer absetzen kann ist mir, trotz 19 Jahren, schon klar. Genauso klar sollte aber sein, dass gar keine neuen Rechner auch 0€ Kosten bedeuten.

Ich bleibe dabei: Ich halte es für Schwachsinn funktionierende Rechner für den Büroalltag in die Ecke zu stellen, um dafür Macs zu kaufen... Selbst wenn die Rechner zu schwach auf der Brust sind, wäre ein Update der Komponenten wohl immer noch billiger als sich nen Mac zu holen. Auch die Einzelteile kann man absetzen.
Ich sehe einfach den entscheidenen Vorteil nicht, der die Ausgabe betriebswirtschaftlich rechtfertigen würde. (Ob man es nun absetzen kann oder peng)


Zum Thema klauen:
Die "Ach-so-tollen" Featueres (nicht alle, aber viele) hat Apple wiederum von Linux geklaut. Nur so, der Vollständigkeit halber wink.gif

Greets, Nico


QUOTE
Der Axel Springer Verlag, hat sich sicherlich GUT überlegt, was er macht.

Merkste selbst, oder? laugh.gif

Achja: Windows auf'n mac zu installieren ist irgendwie ziemlich affig. Denn wenn ich für die Logistiksoftware, Outlook etc. Windoof brauche, kann ich es auch gleich richtig nutzen. Nur für die Docs brauche ich mac nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wou danke für die Diversen Feedbacks, ich werde mir das nochmals genaustens überlegen. Gekauft ist so ein MAC schnell, aber wie schon erwähnt nicht zu empfehlen mit einem Windows 2003 Server.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe bereits öfter von Problemen gehört, wenn man in einem Netzwerk Windows Server und Mac-Clients hat. Habe vor kurzem erst von einem Unternehmen gehört, welches einen Mac Server und einen Windows-Server und Mac-Clients hat. Es klappt absolut gar nichts. Der Mac-Server findet einfach nichts, was Windows heißt und die Mac-Clients finden nur unregelmäßig den Windows-Server.

Ist nicht so zuverlässig. Bei Netzwerken empfehle ich immer einer Linie treu zu bleiben und da ist Windows aufgrund der Programmvielfalt eine gute Lösung.
Ein richtig eingesetztes und konfiguriertes Windows Netzwerk ist ebenfalls sicher. Die Sicherheit sinkt erst, wenn man den Nutzern zu viele Rechte einräumt und nicht regelmäßig die Updates von Windows macht.

Aber auch bei Mac gibts oft Updates und Sicherheitslücken. Das ist an sich bei beiden doch gleich. Ich habe selber einen Mac, doch so fair muss man einfach sein.
auch bei meinem Mac stürzen mal Programme wie Safari, Entourage und Office ab.

Never change a running system.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (music-anderson @ Fr 7.08.2009, 18:18)
Schon alleine das Virus Problem, ist aus der Welt geschafft, und so ein Virus Programm macht unter Windows sehr sehr oft Probleme.
Das heisst nicht, dass es für den Mac NIE einen Virus geben kann, aber es gibt bislang keinen Virus.

Was schonmal falsch ist.

Es gibt Viren auf Mac und sie werden beliebter da viele Mac-User ihre Sicherheit vernachlässigen weil sie von den gleichen veralteten Angaben ausgehen wie hier gepostet und diese Rechner daher leichte Ziele darstellen.

http://www.heise.de/security/Virus-fuer-Ma...s/meldung/69677

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (TSc @ Mi 12.08.2009, 11:48)
QUOTE (music-anderson @ Fr 7.08.2009, 18:18)
Schon alleine das Virus Problem, ist aus der Welt geschafft, und so ein Virus Programm macht unter Windows sehr sehr oft Probleme.
Das heisst nicht, dass es für den Mac NIE einen Virus geben kann, aber es gibt bislang keinen Virus.

Was schonmal falsch ist.

Es gibt Viren auf Mac und sie werden beliebter da viele Mac-User ihre Sicherheit vernachlässigen weil sie von den gleichen veralteten Angaben ausgehen wie hier gepostet und diese Rechner daher leichte Ziele darstellen.

http://www.heise.de/security/Virus-fuer-Ma...s/meldung/69677

Meldung vom 16.02.2006 16:13!!

Aber sind wir mal ehrlich. So oft kommt eine solche Warnung an die MAC-User nicht vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das sollte zeigen wie lange es schon solche Vieren gibt und es immer noch nicht bis zu vielen Mac-Usern vorgedrungen ist. wink.gif

Und es stimmt das die Warnungen nicht häufig sind - sollte man deshalb auf einen Virenschutz verzichten?

Aber jeder ist seines eigenen Glückes Schmied... *schmunzel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich glaube, der ein oder andere Fanboy hier hat weder von den technischen Hintergründen eine Ahnung, noch von "wirtschaftlichen Vorteilen", weil es sich Axel Springer gut überlegt habe.

Ein Mac ist ein sehr tolles Gerät, weil das Betriebssystem auf die Hardware abgestimmt ist. Es gibt keine Treiberprobleme, alles läuft mehr oder minder auf Anhieb. Selbst Dritthardware muss häufig nicht installiert werden. Zu dem gibt es viele geeignete Programme wie Microsoft Office auch für den Mac oder zumindest Alternativen. Seit den IntelMacs ist es zusätzlich auch noch möglich Windows oder Linux ohne große Komplikationen zu installieren.

Macs sind aber unglaublich teuer, werden derzeit tatsächlich eher als Luxus-Marke gehypt und ich bezweifle sehr, dass es sich am Ende rechnet. Man findet zu den Preisen Markencomputer mit sehr viel besseren Komponenten und gerade im Bürobereich sind die eher sekundär. Die angesprochene Mac OS X Sicherheit ist vollkommener Unsinn. Das System ist im Grunde das unsicherste auf dem Markt und bewährte sich bisher nur durch die Tatsache, dass es nicht lukrativ genug war, dafür Viren im großen Stile zu schreiben. Dass es schwieriger sei, Viren für Unix-Systeme zu programmieren, ist auch vollkommener Unsinn. Die Architektur ist anders, aber ein ungeschützter Mac-Rechner und das sind wohl über 80%, weil alle Nutzer auf ihre Pseudosicherheit beharren, ist wohl leichter zu kapern als die derzeitigen Top-Linux-Distributionen und Windows XP (seit SP2), so wie Vista.

QUOTE
Das Microsoft Kopiert wissen wir ja schon lange.

Dass Mac und so ziemlich jedes andere größere Unternehmen kopiert, auch. Vor allem aber ist das Wort "Kopie" in der Computerindustrie immer existent und fast schon primärer Grund für die Innovation gewesen. Apple kopierte früh die GUI und die Maus, später wurde das unter anderem von Microsoft übernommen, die ihr OS lizensiert haben. Wirtschaftlich gesehen war Microsoft einfach anders orientiert und das ist im Grunde alles. Hätte Apple den Microsoft-Status würden auch wieder viele anders darüber denken. Diese Diskussionen in dem Bereich werden leider unglaublich blauäugig geführt und zeigen deutlich auf, wie reflektiert berichtet wird. Gar nicht mal davon anzufangen, welches Unternehmen Apple durch seine Investition aus der Versenkung befreite. MacWorld 1997 ist hier ein schönes Stichwort.
Im Übrigen gibt es immer Alternativen. Statt Office gibt es immer noch IBM Lotus, Open Office, u.s.w.

Und dieses Axel Springer Video ist ein Witz. Scheinbar lassen sie sich selbst ähnlich leicht überzeugen, wie die Leser ihres Hauptmediums. Zu dem merken die auch an, dass sie Mac OS X, XP oder Vista installieren würden. In den beiden letzteren Fällen wurde also nichts außer die Hardware ausgetauscht. Wie... innovativ.

Zum Ursprungspost: Man kann Mac OS X eigentlich recht einfach mit anderen Betriebsystemen synchronisieren. In diesem Fall würde ich deinem Mitarbeiter auch einfach die Möglichkeit geben. Ich denke, Individualität fördert den Arbeitsprozess häufig sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich nutze den PC, habe zwar Erfahrungen mit dem Mac gemacht, aber ist schon was Anderes, allein vom Betriebssystem MacOS gefällt dieses mir nicht so wirklich, aber die Ahnung habe ich auch nicht.

Jedoch würde ich gerne mal in naher Zukunft den unterscheid beim Arbeiten zwischen Mac und dem PC herausfinden, mal schauen vll klappt es ja irgendwann :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (kekskruemel @ Mi 12.08.2009, 10:02)
Aber auch bei Mac gibts oft Updates und Sicherheitslücken. Das ist an sich bei beiden doch gleich. Ich habe selber einen Mac, doch so fair muss man einfach sein.
auch bei meinem Mac stürzen mal Programme wie Safari, Entourage und Office ab.

Never change a running system.

Sicherheitslücken ? Welche bitte? UND, schon etwas davon gehört, dass diese ausgenutzt wurden? Linux und Mac, sind hier sicherer aufgebaut als Windows.
Das ein Mac "irgendwann" einer Attacke zum Opfer fällt, kann möglich sein, so wie auch Linux, aber im Moment ist es noch immer sicherer als Windows.
Ich weiss jetzt nicht genau, wie es mit den Mac Servern ist, aber bei den neuen Mac´s kann man Native auch Windows installieren.
Für "mich" also kein Argument.
wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0