Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
htr

Import aus China. Wirklich teuer?

53 Beiträge in diesem Thema

Möchte euch mein Vorhaben mal erleutern mit einer Bitte um Hilfe.

Meine Gedanken gehen dahin Waren aus China zu importieren.
Bei Gewissen Produkten (die für den Direktverkauf eher uninteressant sind) habe ich auch einige Hersteller gefunden die günstige Preise haben.

Aber bei techn. Artikeln sind die Preise so hoch wie hier die Verkaufspreise. Ich versteh das nicht. Habe versch. Händler bzw. Hersteller über b2b Seiten kontaktiert und die Preise sind brutal hoch für China.

Habe den Eindruck das es wenige Produzenten gibt aber viele Wiederverkäufer. Ansonsten kann ich mir die hohen Grosshandelspreise nicht erklären.

Hätte jemand einen Tipp für mich. Weil einen Artikel für 30$ zu importieren und es dann für 30-40€ zu verkaufen lohn sich nicht.

Hätte jemand gute Quellen für mich (auch per email) wo ich günstige Technik beziehen kann bzw. Ratschläge zu dieser ganzen Geschichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
waren die preise inklusiv importzölle?

die importzölle für technikartikel aus asien sind nämlich teilweise so hoch, dass einige asiatische firmen aus kostengründen schon dazu übergegangen sind in deutschland zu produzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nei das nicht. Aber die Preise sind in USD. Wenn der Zoll und die Steuer dazu kommt ist man ca 0-10% unter dem USD Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du die Preise auch verhandelt? Wenn du eine grosse Anzahl an Produzenten/Händlern hast, welche gleiche oder ähnliche Produkte anbieten, dann solltest du in jedem Fall verhandeln.
Du hast jedoch nicht geschrieben, welche Produkte du importieren willst. Wenn du zum Beispiel USB-Sticks oder MP3-Player importieren möchtest, dann sind die Margen nun mal extrem tief. Da kannst du nur über die Menge Geld verdienen. Kleinere Stückzahlen lohnen sich kaum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin ja im China Geschäft tätig. Deine Frage hat viele Facetten. Erstmal über welchen Mengen reden wir ?
Kleinkram mögen die Chinesen nicht. Mein Partner ist Chinese, aber auch er muss oft sehr lange diskutieren bis sie kleinere Mengen zu einen vernünftigen Preis rausrücken.

Hast du wirklich Kontakt zu Hersteller ? oder vielleicht nur zu einer Händler ? im letzteren Fall kann es sich auch um Fantasiepreise handeln. Chinesen versuche das oft.

Werden sie Sachen wirklich hauptsächlich in China produziert oder kommen die Vorprodukte aus den Ausland ?
In letzteren Fall ist China meist nicht konkurrenzfähig

Zölle kannst du hier nachgucken:
http://ec.europa.eu/taxation_customs/dds/c...th=12&Year=2007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja habe genau an audio/video Ware gedacht. Mp4player oder andere Videoabspielgeräte.
Die Preise waren schon für 100 Stück. Aber Verhandeln würde ich dann schon. Aber davon abgesehen find ich es teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vergiss es mit diesen Produkten. Da hast du eine zu grosse Konkurrenz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube kaum, dass ein Import aus China für eine Stückzahl von nur 100 sich überhaupt lohnt.
Meine Ex-Firma versucht derzeitig Nagelstische zu importieren, welche nach eigenen Vorgaben der Firma in China produziert werden.

Ergebnis: 1000 Stück, sonst läuft da gar nichts - es wird noch verhandelt smile.gif und wir reden da von einem EK von ca. 100,- EUR .

Gruß Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Kabir: Mir ist klar das ich nicht ein Paar Stück bestelle. Aber am Anfang müsste ich es ja machen. ca 2000-3000$ für erste Bestellung wäre ein maximum was ich ausgeben würde.

Habe mir auch gedacht das sie einfach versuchen zu hohen Preisen es jemanden zu verakufen.

Ansonsten kontaktierte ich versch. Händler. Einige sagen das sie auch produzieren. Dachte das sie günstiger sein müssten.

Aber hättest du sonst tipps zum Verhalten gegenüber den Chinexporteuren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Aber am Anfang müsste ich es ja machen. ca 2000-3000$ für erste Bestellung wäre ein maximum was ich ausgeben würde.

Das ist aber das absolute Minimum. Aber das ist akzeptabel.

QUOTE
Ansonsten kontaktierte ich versch. Händler.

unbedingt. Auch in Bereichen in denen wir meine uns auszukennen, erhalten wir immer wieder Angbite die über den deutschen Großhandelspreisen liegen


QUOTE
Aber hättest du sonst tipps zum Verhalten gegenüber den Chinexporteuren?

Geduld. Hast du zumindest eine gute Webssite ? du musst dich deinen chinessichen Partnern gegenüber als vertauenserweckender Geschäftsmann ausweisen.
Ganz viele chinesische Studenten versuchen druch Import einen schnellen Euro zu machen.
Das persönliche Vertrauen aufbauen ist der wesentliche Punkt. Du kannst nicht einfach eine Preisliste anfordern und dann bestellen. Also stell dich vor, erzähl was über dich. Halte den Kontakt persönlich. In China haben in erster Linie Menschen Beziehungen.

Aber suche dir vor allem ein Nische und versuche es garnicht erst im Massenmarkt. Da sind 2000-3000$ nichts und da wirst du nicht ernst genommen. Für einen kleineren Produzenten ist der gleiche Betrag aber ein sehr ordentliches Geschäft. Wenn er denn produziert und nicht nur ein Marge kassieren will.

Wie sollten die Sachen denn herkommen per Flugzeug oder Schiff ? Hängt natürlich stark vom Gewicht/wert Verhältnis hab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielen Danke für deine Tipps aber auch von allen anderen. Jeder Beitrag ist mir hilfreich.

Webseite habe ich nicht. Die fragen auch häufiger danach. Wollte bevor ich ein Gewerbe anmelde erstmal schauen ob es sich für mich lohnt. Daher auch keine website.

Wüsste nicht wie ich diese Hürde überwinden könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Die fragen auch häufiger danach

Genau solche Leute wie dich wollen die Chinesen nicht bedienen. Warum auch ?
Du machst den erstmal nur Arbeit und ob da was rumkommt ist extrem unsicher.


QUOTE
Wüsste nicht wie ich diese Hürde überwinden könnte.

Du musst da natürlich erstmal was investieren. Hier erstmal in dein Image
Also hol dir einen Gewerbeschein. Mach eine Website die deine Firma und sich selbst vorstellt.

Mein persönlicher Tipp. Setzt dich schon mal dem Transport und dem Zoll auseinander.
hier findest du Hilfe
http://cargoforum.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo hast Du denn geschaut?
Auf Alibaba.com oder hast Du Hersteller direkt kontaktiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alibaba habe ich auch geschaut aber kontaktiert habe ich am meisten über ecplaza. Es gibt einige grosse Seiten und anderem auch DIY trade

Hersteller direkt habe ich selten kontaktiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich halte die Idee 3000 € in China-Import zu stecken für ählich effektiv und sinnvoll wie mit 10km/h auf der Autobahn zu fahren.

Mein Tipp: Gib das Geld für etwas anderes aus, denn mit 3000€ (10000€ ist im Importbereich auch wenig) kommst du leider nirgends hin... und ob du die Ware losbringst, ist die andere Frage, da es einfach zuviele Anbieter gibt in diesem Bereich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Normalerweise kauft man die Sachen aus China Containerweise. Sonst sind die Fixaufwändungen einfach zu gross. Respektive da macht beinahe kein Chinese mit. Bei geringvolumigen, hochpreisigen Sachen geht das recht ins Geld. In diesem Fällen füllt man den Container mit sperrigeren Artikeln (Man will ja den Cotainer nicht halb leer verschiffen). Des weiteren ist es empfehlenswert selber nach China zu gehen und an Dauermessen direkt vom Hersteller zu Kaufen. Ein Konfektionator macht dann die ganze Logistik mit allen Einzelproduzenten und schickt den ganzen Grümpel nach Europa. Der Konfektionator bekommt dann in der Regel um die 5 % vom Warenwert.

Aber wie gesagt, das rentiert sich erst ab Minimum einem Container. Die Transportkosten für einen 40 Fuss Container nach Europa liegen zwischen 2000 und 3500 Euro (Dafür hats dort drin auch mächtig Platz).

cu

martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Normalerweise kauft man die Sachen aus China Containerweise. Sonst sind die Fixaufwändungen einfach zu gross.

So kann man das nicht sagen. Meine Order sind ausschließlich LCL. Bei einer Order von 50.000 Euro (2,5 tonnen, 13 m3) liegen die die gesamten Transportkosten (inclusive allen Abwicklungskosten) unter 1,5% des Warenwerts. Und davon entfällt ein 1/3 auf den Transport von Hafen zu meinem Lager. Und das ist gerade mal 20 km vom Kai entfernt.
Allerdings sind sind die Kosten einer 5000 Euro Bestellung fast genauso hoch und erreichen schnell 10% vom Warenwert.
Im Übrigen kann auch eine 5000 Euro Order für einen chinesischen Produzenten ein Großauftrag sein. Es kommt immer aus den Produzenten und die Ware an.
Ich rede natürlich nicht über Elektronik wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es sieht so aus das die Elektronik in China das teuerste ist. Wie am Anfang erwähnt bei anderen Artikeln die nicht elektronisch sind sind auch die Preise sehr niedrig. Aber bei der Elektronik sind deren EKs mit den VKs hier beinah identisch.

Sie nutzen die Nachfrage aus. Aber was die Niesche angeht. Das was ich auch gerne hätte ist entweder kaum vorhanden oder gar nicht da. Naja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es ist nicht nur der Transport oder der Warenpreis, viel mehr sollte man sich überlegen ob die Produkthaftung nicht auch ein großes Thema ist. In Europa wird es verlangt in China bekommst Du wenn Du glück hast zwischen 3-6% extra Ware (Als Ausgleich für die evtl. Produkthaftung oder Produktausfälle). Habe selber mal vor 7 Jahren PC´s aus China Importiert (Container), es war ein Zusatzgeschäft und würde es in der Form nie wieder machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Habe selber mal vor 7 Jahren PC´s aus China Importiert

jetzt redest du über Taiwan ? meine Beiträge bezogen sich auf die VR

Warum würdest du das nicht wieder machen ? Risko der Produktausfälle im Verhältniss zur Marge zu hoch ? Oder bist du die Ware nicht schnell genug losgeworden um dem Preisverfall zu entgehen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe die PC´s schon aus der VR China bezogen und auch die Abwicklung war in Ordnung, nur der Ärger nachher mit den Kunden war doch einwenig zu groß bzw. der von mir zu leistende Service / Support für Vollinstallation usw. war erheblich.
User Manuel war nur in englisch, auch die CD für die Treiber war nur in englisch, ich kann mir zwar gut vorstellen, dass das sich alles geändert hat, doch die Marge im Verhältnis zum Risiko ist mittlerweile einfach zu gering!
Der Abverkauf ging schnell, denn der Preis war gut, ob es heute als "Neuling" ohne direkten Kontakt zu Herstellern auch noch umzusetzen ist, wage ich zu bezweifeln.
Es gibt bestimmt Produkte die auch noch heute interessant sind zu Importieren nur ist dies sehr schwer herauszufinden. Meist sind es Produkte die hier noch nicht am Markt sind und
ob sich diese dann verkaufen ist ein gesondertes Risiko, was sich hoffentlich durch die Marge kompensiert. Interessant ist es schon und mut zum Risiko sollte man auch haben. Diese Einstellung besitze ich heute nicht mehr ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich wusste garnicht das die VR vor 7 Jahren schon soweit war smile.gif
Aber das die Manuals nur in englisch sind ist heute nicht so. Zumindest in meinem Bereich. Wir fangen jetzt an eigene Manuals zu schreiben. Aber sowas lohnt natürlich nicht für ein einmaliges Geschäft wohl auch nicht. Und bei sehr schnelllebigen Produkten ist man dann auch nur am schreiben.
Was mich wundert ist das di so einfach Kontakt zu den Herstellern gefunden hast. Uns hast das sicher ein halbes Jahr gekostet und mein Partner ist chinesisch Muttersprachler. In meiner Branche kommen auf 5 Produzenten 100 Händler smile.gif
Bei einigen Firmen sind wir uns immer noch nicht sicher was die selbst produzieren und was sie zukaufen. Aber spanned ist das auf jeden Fall. Aber auch nichts wo man mal einen schnellen Euro machen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ging über HK jedoch die Fabrik war in China! Diese Kontakte die es heute zum Teil noch gibt sind langsam gewachsen. Das mit den Händler ist wohl immer schon so gewesen.
Einen richtigen schnapp zu machen ist damals genauso schwer gewesen wie auch heute und ohne das man Vorort sich informiert und den Personen in die Augen schaut geht garnichts was Substanz haben soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es lohnt sich auf jeden Fall Probeorder zu machen. Wichtiger als das Produkt ist der Geschäftspartner auf der anderen Seite.
Spitzenprodukte gibt es massig, doch die langfristige Zusammenarbeit scheint manchen dort drüben ein Fremdwort zu sein.
Ja, man wird sicherlich Lehrgeld zahlen. Und die ganz ganz billigen Preise gehören der Vergangenheit an.
Probeorder die via Schiff kommen, sind sehr teuer. Und zwar ab dem Zeitpunkt wo man die Sachen am Zoll abholen lässt, und dann via Spedition zukommen lässt.
Luftpost ist zwar anfangs teuer, doch man spart sich die Wartezeit und die hohen Transportkosten, Kaigebühren, etc. im Inland.

Gruss Markus Trauernicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CODE
doch die langfristige Zusammenarbeit scheint manchen dort drüben ein Fremdwort zu sein.

Ja und nein.
Es dauert sein Zeit. Und es ist zu einem großen Teil eine persönliche Sache. Bei guter Beziehung ist in China auch vieles Möglich das in Europa undenkbar wäre. So kann man auch als relativ kleiner Fisch besser behandelt werden, als mach ganz großer. Wir diese Woche mit Ware einfliegen lassen, die größere Mitbewerber nicht liefern können. Für uns haben sie extra Ihre Produktion angeworfen und eine kleine Serie extra hergestellt. Ich weiß nicht ob das in Westen einer machen würde. Vieles ist einfach anders, aber nicht unbedingt schlechter smile.gif

Ein besonders Problem ist aber das oft die Mitarbeiter wechseln. Da hat man gerade eine persönlich Beziehung aufgebaut da ist der weg sad.gif Und dann fängt an wieder ziemlich am Anfang an

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0