Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Remo Uherek

Soll die Breite einer Website begrenzt sein?

28 Beiträge in diesem Thema

Ein immer wieder aktuelles Thema aus Webdesign- und Usability-Sicht.

Sollen Websites in der Breite begrenzt sein (z.B. auf 800px oder 1024px), oder soll man generell 100%-Breite verwenden?

Die einen User beklagen sich über Begrenztheit, da dann unnötig viele weisse Flächen auf dem Bildschirm sind.

Die andere beklagen sich über 100%-Websites, da man dann bei grossen Bildschirmen regelrecht erschlagen wird.

Ich gehöre zur zweiten Sorte. Ich bin der Meinung, eine Website darf nicht breiter als 900-1000px sein. Es mach das Design konsistent, übersichtlich und lesbarer. Aus Typographie-Sicht gelten Texte im Web als optimal lesbar bei Zeilenlängen von ca. 40 Zeichen. Bei 100%-Breite und grossen Bildschirmen kommt man ja locker auf über 100 oder noch mehr Zeichen pro Zeile.

Wie soll man diesen Interessenskonflikt angehen?

Auch denke ich, dass man sich als Vorbild grosse Internet-Portale nehmen kann, die allesamt in der Breite begrenzt sind. Beispiele:
- http://www.yahoo.de
- http://www.msn.de
- http://www.bluewin.ch

Eure Meinungen interessieren mich.

Gruss, Remo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gutes thema. also ich bin an sich generell auch für begrenzungen, vor allem bei kleineren seiten.
allerdings code ich vor allem dynamische web-applikationen, welche oftmals soviele objekte, infos etc auf's mal darstellen, dass die sicht besser ist, je breiter der bildschirm ist. es kommt also ziemlich auf die art der website an. jedenfalls habe ich lieber eine breite seite als eine begrenzung z.b. eines frames, bei welchem ich dann horizontal scrollen muss. DAS ist meiner meinung nach eine riesen sünde.

eine weitere frage ist dann noch: sollen "betrenzte" seiten (horizontal / vertikal) zentriert werden? links oben? oben mitte? ganz in der mitte des bildschirms (für sehr kleine seiten)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Breite sollte meiner Meinung nach begrenzt sein, 800 ist meiner Meinung nach genau die richtige Breite. Jedoch sollte man nicht über 1000 und nicht unter 600 gehen, was dann zu breit oder zu schmal wäre. Bluewin find ich von der Breite her angenehm. Meine Pages sind alle mit +/- 800 Breite erstellt. Gut ist auch noch wenn man gar nie scrollen muss, so hat man alles auf einen Blick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
800 ist meiner Meinung nach genau die richtige Breite


einfach daran denken, dass man bei 800 auf einer 800x600 screen horizontal scrollen muss, da der browser selbst noch einige pixel einnimmt. ich würde daher eher ca. 760px verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also ich finde im Prinzip jede bevormundung des Benutzers schlecht. Ich kann meinen Browser so schmal machen wie ich das möchte/gernhabe (Du übrigens auch...), wenn Du jedoch die Breite begrenzt, beraubst du mich um die möglichkeit der grossen Breite...

Aber die von dir genannten Seiten bedeuten genau das Gegenteil... Auf "leseintensive" Seiten wie http://www.netzeitung.de haben die Breite begrenzt... Dafür grosse Pages wie /. haben 100% Breite...

Fazit: Es sieht schöner aus begrenzt, bevormundet jedoch den Benutzer unnötig. Und Schmale Spalten kann man auch bei 100% Breite realisieren: http://www.post-nuke.net

Gruss Feuillet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Hi,

ich finde man sollte die Breite auf 75 bis 95 Prozent beschränken. Der Rand sollte natürlich links und rechts (und oben und unten) immer gleich gross sein! Eine Bevormundung sehe ich da jetzt nicht!

Wichtig ist meines Erachtens, dass
- der User unabhängig von seiner Auflösung auf keinen Fall seitwärts scrollen muss um alles zu sehen
- die Seite nicht zu voll ist (weniger ist wirklich mehr!)

Auch hat die Bildschirmbreite nicht unbedingt etwas mit der Zeilenbreite zu tun (von Foren mal abgesehen). Hier plädiere ich für eine Dreiteilung, also drei Spalten.

40 Zeichen pro Zeile ist wenig. Sie darf nicht über 100 sein. 60 bis 80 Zeichen ist meines Erachtens ok (hängt auch von der Schriftgrösse ab)

Beim Kommdesign gibt es einiges zu lesen. Lohnt sich! smile.gif


Schöne Grüße
Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich arbeite grundsätzlich nie mit absoluten Breiten (und Höhen), ausser es ist aus irgendeinem Grund zwingend (z.B. Breite eines fixen Frames, das nur grad ein Logo enthält). Und ich bevorzuge es auch, wenn die Seiten, die ich besuche, nicht mit absoluter Positionierung arbeiten. Wie Feuillet schon sagt, empfinde auch ich es als Bevormundung, wenn mich ein Seitenbetreiber auf eine bestimmte Breite beschränkt. Ich muss dann einfach mehr nach unten scrollen, obwohls von meinem Bildschirm her nicht nötig wäre. Genauso ist es für Besitzer von kleinen Monitoren mühsam, wenn die Breite einer Webseite stur breiter als ihr Monitor ist, weil sie dann ständig horizontal scrollen müssen - das verleidet einem das Lesen.

Wenn schon eine Beschränkung - die bei laaangem Fliesstext durchaus Sinn machen kann - dann aber nicht absolut, sondern relativ. Es sind doch immer alle so scharf auf Plattforumunabhängigkeit; wie wärs wenn man mal bei der Screenunabhängigkeit anfangen würde? Meiner Meinung nach sind die Zeiten vorbei, wo die Mehrheit der User eine bestimmte Bildschirmgrösse hat. Also muss man für eine undefinierte Auflösung designen, und das geht nur mit relativer Positionierung.

Griessli
Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bewege mich in Breiten zwischen 600 und 800 px. Es ist meiner Meinung nach schon schwer genug, eine Website auf möglichst vielen Plattformen (Browsern, Auflösungen etc.) ansprechend zu gestalten. Daher sehe ich das nicht als Bevormundung des Users, sondern als Dienstleistung allen Usern gegenüber.

Gruass
Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich mache gerne 800x600 aber horizontal und vertikal zentriert, so siehts nicht immer so in die ecke gequetscht aus, und die überflüssige fläche erschein wie ein bilderrahmen. leider ist dies nicht immer möglich.

ich bin aber auch der meinung dass eine webseite 800/600 optimiert sein sollte, da immer noch ein grosser teil der surfer so unterwegs sind.

falls breite 100% sollte man einfach aufpassen dass es auch mit einem >19' schirm noch gut aussieht.

für meine auflösung optimiert ja eh keiner ;-) (3840x1024)

gruss

urs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
meine fresse was ist das denn für ein bildschirm, surfstart? eine extrem breites teil?? mein laptop hat 1400x1050 pixel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tripplescrren, d.h. 3 21'schirme nebeneinander ... tja wer arbeitet braucht platz wink.gif
by the way, total 6 (oben 3 und unten 3 ....)

aber nicht dass du deine seiten jetzt für mich optimieren willst wink.gif
gruess

urs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Ich kann meinen Browser so schmal machen wie ich das möchte/gernhabe (Du übrigens auch...)

Aber das ist mit Aufwand verbunden. Ich will nicht zuerst jede Website soweit anpassen, dass sie optimal lesbar ist.

QUOTE
Es sieht schöner aus begrenzt, bevormundet jedoch den Benutzer unnötig.

Das hat was Wahres dran, aber so richtig einleuchten tut mir das nicht. Ist es nicht im Sinne der Besucher, dass Texte aus Typographie- und Usability-Sicht optimal dargestellt sind? Zählt Übersichtlichkeit und Layout-Konsistenz nichts?

Und scrollen ist meines Erachtens weitaus erträglicher als zuerst das Browser-Fenster anpassen zu müssen. Den Finger hat man ja ohnehin am Scrollrad.

Ich bin unbedingt für eine Maximalbreite, z.B. 1024px. Darunter kann die Breite von mir aus variabel sein. Wenn nämlich so jemand wie Urs kommt mit seinem Tripplescreen, dann nützt auch eine 80%-Begrenzung nichts mehr ;-).

Gruss, Remo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ surfmaster:

was arbeitest du denn genau? ich meine, für die 2-3 homepages, die ich von dir gesehen habe, hast du sicher nicht 6 bildschirme gekauft?! blink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
für meine auflösung optimiert ja eh keiner ;-) (3840x1024)


QUOTE
tripplescrren, d.h. 3 21'schirme nebeneinander ... tja wer arbeitet braucht platz wink.gif
by the way, total 6 (oben 3 und unten 3 ....)


Bist du DayTrader :-) Für dich wäre Apples neues 30" Cinema Display etwas. *gg*


Meine Homepages sind in der Regel für 800er Breite gemacht. Der Inhalt wird in der Regel zentriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Die andere beklagen sich über 100%-Websites, da man dann bei grossen Bildschirmen regelrecht erschlagen wird.

Ich gehöre zur zweiten Sorte. Ich bin der Meinung, eine Website darf nicht breiter als 900-1000px sein. Es mach das Design konsistent, übersichtlich und lesbarer.

@feu, siehe Signatur von Hans
Ich bin für eine Begrenzung, wobei sie nicht immer sinnvoll ist. @Remo, wieso surfen 19" Besitzer mit einem Fullscreen Fenster?
Du suchst da m.E. den Fehler am falschen Ende.

Wie ich Texte lese:
1. Browserfenster schmaler stellen
2. Ctrl und Scrollrad (mozilla) stellt die gewünschte Schriftgrösse ein.

Vorteile des 100% Designs: der User hat die Möglichkeit! D.h. Wenn ich im WF den Browser schmaler haben möchte, hab ich keine Chance, das Design hängt einfach rechts raus.... Horizontales Scollen... Igit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
wieso surfen 19" Besitzer mit einem Fullscreen Fenster?

Bequemlichkeit. Ich sehe keinen Grund, warum Surfer ständig die Browser- oder Schriftgrösse adjustieren sollten. Wofür gibt es denn eine Darstellungssprache im Web? Damit der User das Feintuning selbst übernehmen muss? Ist nicht sehr User-freundlich.

QUOTE
Vorteile des 100% Designs: der User hat die Möglichkeit!

Ok, dann aber bitte kein 100%-Design. Wenn schon relativ, dann 80-85%, wie Hans schon sagte. Ein gewisser Rand braucht der User, alles andere wirkt m.E. einengend. Geht das keinem so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Wenn schon relativ, dann 80-85%, wie Hans schon sagte. Ein gewisser Rand braucht der User, alles andere wirkt m.E. einengend. Geht das keinem so?


Also ich mag es nicht sonderlich, wenn der Inhalt bis an beiden Seiten klatscht. Den Browser habe ich auch nicht immer ganz auf Vollbildschirm eingestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE

Bequemlichkeit. Ich sehe keinen Grund, warum Surfer ständig die Browser- oder Schriftgrösse adjustieren sollten. Wofür gibt es denn eine Darstellungssprache im Web? Damit der User das Feintuning selbst übernehmen muss? Ist nicht sehr User-freundlich.

Du bist nicht der einzige Besucher meiner Website. Da es, wie du schon am Anfang bemerkst, 2 Hauptuserpreferenzen gibt, und aus dem folgt, dass nicht alle deiner Meinung sind, erscheint es logisch, dem User die Website so darzustellen, dass alle Gruppen mittels kleiner Browserajustierungen das für sie optimale Bild erstellen können.

Würde ich nur die Gruppe beachten, die du repräsentierst, wärst du zwar glücklich, alle anderen aber nicht. Deshalb erstelle ich die Grundfunktionalität der Website und lasse dem User die Mögilchkeiten offen.

Btw: 100% heisst nicht 100% der Bildschirmbreite ist bedeckt, sondern heisst keine Beschränkung in der Breite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Würde ich nur die Gruppe beachten, die du repräsentierst, wärst du zwar glücklich, alle anderen aber nicht.

Dass es verschiedene Anspruchsgruppen gibt, ist mir völlig klar. Mir geht es auch nicht nur um meine persönlichen Präferenzen, sondern darum, möglichst alle User glücklich zu machen.
Man müsste halt mal alle Anspruchsgruppen mit ihren unterschiedlichen Präferenzen definieren.

QUOTE
Btw: 100% heisst nicht 100% der Bildschirmbreite ist bedeckt, sondern heisst keine Beschränkung in der Breite.

Genau darum gehts mir (neben der Typographie- und Usability-Geschichte). Ich bin dagegen, dass es Websites gibt, die 100% des Browserfensters umfassen. Dies wirkt m.E. erschlagend und ist nicht übersichtlich. Und als User wehren kann man sich auch nicht. Man kann sich nicht plötzlich Rand herzaubern, wenn kein Rand da ist.

Dass mein Vorschlag mit absoluten Werten nur Symptombekämpfung ist, weiss ich auch. Aber ich habe noch keine Methode gefunden, welche allen Ansprüchen gerecht wird. Darum dieser Thread.

Was ist der optimale Mix zwischen Design/Usability/Typographie/Individualsierungsmöglichkeit für User?

Und wie erklärt ihr euch das Verhalten der grossen (absolut begrenzten) Portalen und Content-Projekten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Hi,

wenn sich hier in einem Webmasterforum Meinungen bilden, so sind die doch überhaupt nicht repräsentativ.

Der Durchschnittsuser weiss doch gar nicht, dass er an seinem Browser was einstellen kann.


Remo, mit einer prozentualen/relativen Breiteneinstellung wirst du doch allen (Browser)Einstellungen gerecht (wenn man jetzt mal von Urs' Riesenbildschirm absieht)!

Usability beinhaltet u.a. Design und Typographie.
Was meinst du mit Individualisierungsmöglichkeit?


Schöne Grüße
Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Remo Uherek @ Di 13.7.2004, 18:03)
Und wie erklärt ihr euch das Verhalten der grossen (absolut begrenzten) Portalen und Content-Projekten?

Meiner Ansicht nach wird bei denen das Design durch Grafiker gemacht, und die legen nun mal absolute Werte fest. Ich hab noch nie mit nem Grafiker zu tun gehabt, der mit relativen Layouts klar gekommen wäre. Ausserdem siehts bei relativen Positionierungen halt nicht immer ganz genau gleich aus, und das ist aus Grafiker-Sicht inakzeptabel.

Zwei Dinge gehen damit aber oft unter: Dass User andere Bildschirmschriftarten wählen können (z.B. grössere, wenn sie nicht so gut sehen), und damit wird dann das schickste Design potthässlich bis unleserlich. Und dass bei mehrsprachigen Seiten die Textbreiten halt variieren können, also auch Überschriften, Links usw., die eigentlich einzeilig sein sollen. Nur mit relativer Positionierung umgeht man meines Wissens nach solche Unschönheiten.

Griessli
Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Der Durchschnittsuser weiss doch gar nicht, dass er an seinem Browser was einstellen kann.

M.E. hat der von dir erwähnte Durschnittsuser keinen Bildschirm grössergleich einem 19". Sollte er doch, gehe ich davon aus, dass der DSU die Möglichkeit kennt die Grösse eines Fensters (aka Window) zu verstellen.

@Remo, WF füllt den Browser zu 100% bei 17" sowie 15" Bildschirmen (WF Navi).

Mein Argument: Es ist möglich ein 100% Layout auf x% zu verkleinern (Verkleinern des Fensters). Es ist aber nicht möglich ein auf y Pixel beschränktes Layout auf z% zu vergrössern.

Pauschal und praktisch gesehen würde ich aber auf 1024 Px beschränken, sofern das Layout nicht mit Spalten arbeitet.
Weiter ist es einfach möglich eine leere Spalte zu definieren, welche eine relative Grösse hat. Dies dämpf den von Remo erwähnten Faktor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@josh, rainer

nur so OT:

mein arbeitsplatz (der tv ist ein switch screen, hier habe ich 3 computer und 1 tv zum switchen)

wie in der vorstellung erwahnt bin ich im wertschriftenhandel tätig, und betreibe die webdinge als reines hobby...

@all
generell bin ich der ansicht 750 px reichen, falls nicht max 1024. am besten horizontal zentriert, das heisst links und rechts einen rahmen, welcher bei grossen schirmen halt grösser wird. (z.b. GWD GMBH Panoptikum)
das schlimmste für dual oder mehr screen user sind seiten welche vonselbst den browser auf 100x100% vergrössern, da sind die inhalte immer durch die bildschirmränder verdeckt.

gruss

urs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
wenn sich hier in einem Webmasterforum Meinungen bilden, so sind die doch überhaupt nicht repräsentativ. Der Durchschnittsuser weiss doch gar nicht, dass er an seinem Browser was einstellen kann.

Guter Punkt. Also muss man noch zwischen den Usern unterscheiden, z.B. "Poweruser", "Gelegenheitsuser" etc.
Aber trotzdem sind die Webmaster, die Anbieter der Webseiten, also die "Macher". Ich fände es sinnvoll, das auszudiskutieren und als Ergebnis eine einheitliche "Richtlinie" zu haben, "the one best way" sozusagen, um Taylor zitieren zu dürfen. Oder gibt es das gar nicht?

QUOTE
Was meinst du mit Individualisierungsmöglichkeit?

Den Handlungsspielraum. Z.B. Grösse verändern etc. Es geht ja darum, die Besucher-Bedürfnisse möglichst vollständig zu befriedigen.

QUOTE
Ausserdem siehts bei relativen Positionierungen halt nicht immer ganz genau gleich aus, und das ist aus Grafiker-Sicht inakzeptabel.

Nicht nur aus Grafikersicht, sondern auch aus Sicht der Corporate Identity etc.

QUOTE
Mein Argument: Es ist möglich ein 100% Layout auf x% zu verkleinern (Verkleinern des Fensters).

Wobei man natürlich eine Minimalgrösse definieren sollte. Man kann ja Webseiten nicht beliebig "schrumpfen", um das Erscheinungsbild nicht völlig zu verzerren.

Jetzt ist die Frage. Ist diese Thematik Sache der Webmaster, oder ist das eine Sache der Browser-Hersteller? Sollte eine Website möglichst frei von irgendwelchen Beschränkungen sein und die Darstellung den auf die Besucher angepassten Browser überlassen?

Ich fände das wünschenswert, denn dann hätten die Webmaster weniger Sorgen und würden die Verantwortung den Usern geben. Dazu wäre aber fast ein neuer Standard nötig, der alle Variablen an der Browser übermittelt und dann nach den User-Wünschen zusammensetzt.

Dann hätte diese Debatte endlich ein Ende ;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0