Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Björn Kaiser

Google verbietet gezielten Link Kauf

22 Beiträge in diesem Thema

Hallo und Guten Morgen an alle,

ist das hier ein alter Hut oder bin ich langsam ein alter Hut? huh.gif

( Ich schreibe hier mal den ganzen Text, da er anscheinend nur im eingeloggten Zustand bei Google zu lesen ist )

QUOTE

Dashboard > Bezahlte Links melden

Helfen Sie uns, die Qualität der Google-Suchergebnisse beizubehalten.

Wir sind stets darum bemüht, dass bei jeder Suche Ergebnisse mit höchster Relevanz zurückgegeben werden. Aus diesem Grund bitten wir die Betreiber von Websites, ihre Inhalte so zu gestalten, dass sie sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen leicht verständlich sind. Leider handeln nicht alle Website-Betreiber im Interesse der Nutzer. Einige Betreiber versuchen, einen Seitenrang durch bezahlte Links, die auf ihre Websites verweisen, zu kaufen. Der Kauf von Links zur Verbesserung des Seitenrangs verstößt gegen unsere Qualitätsrichtlinien.

Google verwendet verschiedene Methoden - einschließlich algorithmischer Prozesse -, um bezahlte Links aufzuspüren. Darüber hinaus begrüßen wir Meldungen unserer Nutzer. Falls Sie eine Website kennen, die Links kauft oder verkauft, teilen Sie uns dies bitte über die unten stehenden Felder mit. Wir untersuchen den Sachverhalt und werden mithilfe Ihrer Daten unseren Algorithmus zur Aufdeckung bezahlter Links verbessern.

Quelle: Google Webmastertools

Mir ist diese Meldung erst die letzten paar Tage aufgefallen, darum meine Frage.

Mir fielen aber auch gleich die zahlreichen Diskussionen hier auf Ayom und im Web ein, das seit geraumer Zeit viele, vor allem langjährige Seiten aus dem Index von Google geflogen sind.

Niemand wusste, laut meines Wissens, eine wirkliche Antwort darauf. Ist diese hier zu finden?

Hier ist dann noch ein weiterer Beitrag auf Google zu diesem Thema:

Warum sollte ich bezahlte Links an Google melden?

Und noch die Google Suche nach "google verbietet link kauf" : Google verbietet Link Kauf

Und noch ein Bericht auf Internetmarketing-News.de: Matt Cutts mit Q&A zu bezahlten Links -> mit Datum vom 14. Mai 2007 blink.gif

Hier auf Ayom habe ich nichts gefunden, aber auch zu dem Thema nichts gelesen. Über die Rauswürfe ja, aber speziell zum Link Kauf nichts.

Falls ihr mehr wisst oder findet, dann postet doch bitte die dementsprechenden Links.

Nun, was haltet ihr davon? Könnte das den massiven Absturz einiger, sonst gut gelisteten Seiten erklären?

beste Grüsse Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja das geht schon ne ganze Zeit rum dieser Virus um gekaufte Links, ich frage mich nur wie möchte Google feststellen das es ein gekaufter Link ist ???? So wie ich das sehe nur wenn ein Webmaster den anderen meldet .... Grübel gab es so etwas nicht vor 70 Jahren, der passt mir nicht den melde ich? Ich denke das sich die Tante mal wieder ziemlich weit aus dem Fenster lehnt aber manche können es sich ja erlauben.

Man sollte G*** selbst melden den was ist Adwords anderes als ein bezahlter Link laugh.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist irgendwann seit den ersten Monaten dieses Jahres so, weiß es aber nicht genauer, weil ich diese Webmaster-Tools nicht nutze.

Wichtig scheint mir diese Seite aus der google-Hilfe zu sein:

QUOTE
Es gibt jedoch Webmaster, die auf Programme zum Linkaustausch zurückgreifen und Partnerseiten aufbauen, die alleine dem Zweck der Websitevernetzung dienen, ohne dabei auf die Qualität der Links, ihrer Quellen oder die langfristigen Auswirkungen auf die eigenen Websites zu achten. Dies ist ein Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google, der sich negativ auf die Rangfolge Ihrer Website in den Suchergebnissen auswirken kann. Es folgen einige Beispiele für Link-Programme:

    * Links mit der Absicht, den Seitenrang zu manipulieren
    * Links zu Webspammern oder schlechter Nachbarschaft im Web
    * Programme für den Linkaustausch und die gegenseitige Vernetzung ("Ich verzweige zu dir und du verzweigst zu mir")
    * Ankauf und Verkauf von Links


Artikelverzeichnisse, Webkataloge, Subdomains, eigene Domains mit Schnipselcontent ...

QUOTE (Björn Kaiser @ Sa 11.08.2007, 07:31)
Mir fielen aber auch gleich die zahlreichen Diskussionen hier auf Ayom und im Web ein, das seit geraumer Zeit viele, vor allem langjährige Seiten aus dem Index von Google geflogen sind.

Niemand wusste, laut meines Wissens, eine wirkliche Antwort darauf. Ist diese hier zu finden?


Natürlich. Die Leute schreiben ja in einem Forum nie das, was sie wirklich gemacht haben, sondern liefern bloß bruchstückhafte Informationen. Deshalb sind solche Threads auch immer etwas sinnfrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist ein heisses Eisen - das Thema. Und nicht ganz schlüssig. Ist schon länger in den Webmastertools integriert der Link.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auf der einen Seite kann ich diese Taktik verstehen - allerdings stellt sich mir hierbei die Frage, ab wann ist es für Big G ein gekaufter Link, der sich negativ auswirkt? Immerhin gibt es ja auch Werbung (besonders auch bei den großen), welches nicht über Affiliate sondern direkte Werbeplatzierung geht. Ist das dann schädlich? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen - und ist sicher auch nicht im Sinne von G****....zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass es das ist, was sie verhindern wollen.

Meldungen durch andere (z.B. im Fall von übermäßigen Spam) finde ich grundlegend für ein System wie G**** unerlässlich - denn ein Algorithmus kann nicht alles erkennen (z.B. sinnlose Aneinanderreihungen von Worten), bei gekauften Links (wie gesagt, kann ja auch eine normale Werbeplatzierung sein) geht es meiner Meinung nach etwas zu weit. (je nachdem ab wann G**** es als schädlich erachtet...) Für viele ist Werbung ein wichtiger Bestandteil der Einnahmen (besonders bei kostenfrei angebotenen Inhalten)...wie große Zeitungen, Online-Portale..und selbst ja auch G****

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein verdacht ist, dass diese Daten noch keine Anwendung finden.

Ich denke, dass hier ein neuer Alghoritmuy auf seine Funktion getestet werden soll...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke, es wird schwierig für Google gekaufte Links auswindig zu machen oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Google vorne hui und hinten pfui ist, beweist ja auch diese Suche:

Google Suche mit: Backlinks kaufen

ja gut, Google beisst ja nicht die Hand, die einen füttert.

Aber die andere Hand, die einem nicht das Futter gibt, die kann man ja mal verwarnen, ob sie vielleicht doch Geld fürs Futter her gibt...

Scheinheiligkeit auf ganzer Linie!

beste Grüsse Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moorge

Eigentlich recht einfach, gekaufte Links aufzuspüren. Setzt einen robot auf die Foren an und lass ihn eine halbe Stunde lang suchen. Da kommen schon ein paar Resultate..... Die Aufforderung, gekaufte Links zu melden wird allerding heikel. Da könnte rasch etwas schief laufen.

Im Prinzip finde ich die Lösung mit nofollow recht gut, das dürfte die Arbeit der Suchmaschinen doch erheblich vereinfachen. Im Sinne eines sozialen Netzes sollten die Webmaster sich an den Bemühungen beteiligen.

Gruss
Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Björn Kaiser @ Mo 13.08.2007, 02:53)
Das Google vorne hui und hinten pfui ist, beweist ja auch diese Suche:

Google Suche mit: Backlinks kaufen

ja gut, Google beisst ja nicht die Hand, die einen füttert.

Aber die andere Hand, die einem nicht das Futter gibt, die kann man ja mal verwarnen, ob sie vielleicht doch Geld fürs Futter her gibt...

Scheinheiligkeit auf ganzer Linie!

beste Grüsse Björn

Ja stimmt , da überschlagen sich die Werbeinträge.
Vielleicht sollten sie erstmal vor der eigenen Haustüre kehren !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schon ne frechheit, dass gerade der konzern, der milliarden mit bezahlten links verdient (die auch nicht gerade hohe qualität zu eigen haben) gerade das explizit als nogo darzustellen versucht nur weils offensichtlich an ihnen vorbeiströmendes Kapital darstellt

nunja G kann im grunde machen was es will aber ich bin gespannt ob diese monopolistischen marktmanipulationen irgendwann dem allmächtigen zum verhängnis werden könnten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Irgendwie paradox: wir lästern über die, ohne die wir schon längst nicht mehr können. rolleyes.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Marvin @ Mi 22.08.2007, 14:08)
Irgendwie paradox: wir lästern über die, ohne die wir schon längst nicht mehr können. rolleyes.gif

Sorry,
aber das wäre irgendwie arm.
Ich bin keineswegs auf Google allein angewiesen, und man sollte auch immer möglichst versuchen das Risiko zu verteilen, auch wenn es sicherlich für einige schwierig ist ohne Google auszukommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,
QUOTE (jAuer @ Sa 11.08.2007, 08:18)
Dies ist ein Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google, der sich negativ auf die Rangfolge Ihrer Website in den Suchergebnissen auswirken kann. Es folgen einige Beispiele für Link-Programme:
    * Links mit der Absicht, den Seitenrang zu manipulieren
    * Links zu Webspammern oder schlechter Nachbarschaft im Web
    * Programme für den Linkaustausch und die gegenseitige Vernetzung ("Ich verzweige zu dir und du verzweigst zu mir")
    * Ankauf und Verkauf von Links

Was heißt dieses nun für Webkataloge, Artikelkataloge oder auch den ganz normalen Linktausch?

Gruß Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe jetzt Maßnahmen getroffen, bis auf einen Javascript - Counter (StatCounter) und Alexa-Button habe, habe ich alles unötige entfernt, das war 2 Pagerank-Sevice mit Counter die ich wohl vermissen werde, da mir jetzt die User-Online Anzeige (Erster PR-Counter) und die Besucheranzahl des Tages fehlen (2. Counter). Ausserdem habe ich noch eine Top-Liste entfernt welche auch mit Counter war und mir sage und schreibe gerade mal 180 Besucher einbrachte aber dafür Monate lang meine Seite zierte. Übrigens eine Top-Liste eines Freundes mit dem ich auch ein paar links tausche (mehr oder weniger Themen relevant). Und dann habe ich noch das Gästebuch und noch eine Seite auf NOFOLLOW gesetzt welche die Partner vom Partnerprogramm Affili.net enthält von denen ich mehr oder weniger Geld bekomme.
Ausserdem hatte ich einen 88x31 Button einer 2. Webpage von mir auf jede Seite gesetzt, ich schätze das war/ist auch nicht so gut, obwohl der Link meist Themenrelvant war, und bin stattdessen dazu über gegangen vereinzelne Links zu dieser Seite zu setzen mit unterschiedlichen Texten und Zielen, so Themen relevant wie möglich. Aber Google müste eigentlich wissen das die 2 Seiten eigentlich 3 von einer und der selben Person stammen denn ich habe alle 3 Seiten in Google Sitemap und Analytics unter dem selben Account.

Ich denke durch die Links wird/wurde meine Seite evt. abgewertet wenn Google das neue System wirklich einsetzt und hoffe nun auf mehr Besucher durch ein höheres Ranking ich denke das wird sich bezahle machen oder? Die Counter werde ich böss vermissen da ich Statistik - Fanatiker bin, der jeden Tag mehrmals alle Statistiken abklappert ph34r.gif Aber wenn jetzt mehr Besucher kommen sollten hat es sich gelohnt.

Nur nebenbei: Mein Top Keyword sorgt gerade mal für 3% meiner Suchmaschinen Besucher. Das Keyword leitet direkt auf die Startseite, welche immerhin ca. 25% meiner Besucher irgendwann ansteuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (UweB @ Mi 22.08.2007, 15:15)
Was heißt dieses nun für Webkataloge, Artikelkataloge oder auch den ganz normalen Linktausch?

Daß Du im Zweifelsfall damit auf die Nase fliegst.

Allerdings ist das nichts neues - das einzigste Neue daran ist, daß google das jetzt expliziter schreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cusco_ii: Schön linientreu, genau wie google es will. ;-)

Davon mal abgesehen ich würde eh nicht auf Toplisten linken, aber jetzt in Panik zu verfallen bringt ebenfalls nichts, und google erreicht sein Ziel.

Schau Dir mal an wer meist vorne steht. Seiten die massenhaft Links kaufen und tauschen. ;-)

Blabla um Webmaster einzuschüchtern.

Sollange einige Regeln beachtet werden sehe ich keine Probleme.

- Links nur auf Seiten die den g. Webmasterrichtlinien entsprechen.
- Keine Links verkaufen (g. merkt wenn sich alle 6 Monate die Startseitenlinks ändern)
- Kein LinkVault oder ähnliches Tauschprogramm.

Webkataloge und AV´s nutze ich weiterhin und das mit Erfolg. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (baerwurz @ So 26.08.2007, 12:25)
Blabla um Webmaster einzuschüchtern.


Richtig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (baerwurz @ So 26.08.2007, 13:25)
cusco_ii: Schön linientreu, genau wie google es will. ;-)

Du wirst vielleicht lachen, aber ich glaube Schon ne Wirkung zu erkennen, zwar noch nicht bei Google aber bei meinen Besuchern, vor der Änderung hatte ich im Schnitt ca. 3,2 Seitenaufrufe pro Besucher jetzt sind es 3,75 bei Statcounter, ich muss aber sagen das ich erst gestern um 17 Uhr den Counter zurückgesetzt/erneuert habe, seit dem gab es 661 Seienaufrufe von 176 Besuchern, ich weiss, ist wohl nicht die Welt wenn ich das mit euch Vergleiche aber wenigtens etwas, letzten Monat hatte ich ca 39000 Seitenaufrufe insgesamt, AlexaRank 350K ist in Sicht und noch vor Ca 1 Monat jammerte ich noch wie ich von 1200K auf 900K komme rolleyes.gif Aktuell sind es 534K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als ein BLABLA um Webmaster einzuschüchtern, würde ich das nicht bezeichnen. Das ist bestenfalls Wunschdenken. Auch wenn es zurzeit noch als Drohung zu verstehen ist, so werden mit Sicherheit Taten folgen. Wenn es nicht so wäre, so würde es auch nicht in den Webmastertools stehen.
Viele Leute gewöhnen sich an gute G. Platzierungen und meinen, es müsse immer so bleiben und manche leiten daraus gar einen Rechtsanspruch ab. Dem ist aber nicht so. G. ist kostenlos und kann tun und lassen was es will.
In einem geschlossen System wie das von Google, ist es sicherlich machbar alle ONLINE Linksysteme heraus zu filtern. Es bringt also nichts, sich weiterhin mit der Frage zu beschäftigen, ob Google paid links überhaupt erkennen kann. (Da muss man schon offline gehen)

Erinnern wir uns doch an den "Florida Dance" wo massenweise überoptimierte Sites rausgefiltert wurden und was schliesslich dazu führte, dass die Qualität der Suchergebnisse stark angestiegen ist.

Es ist schwierig zu akzeptieren, dass das was gestern noch o.k. ist, heute nicht mehr gilt. Aber in den Augen von G. sind Linkkäufer heute "Freier" und Verkäufer sind "Nutten" und man wird gegen Sie vorgehen, denn man hat die Prostitution jetzt verboten.

Die Frage ist nur wann und wie
- Werden Kauf und Verkauf gleichermassen geahndet oder wird man nur auf die Käufer bzw Verkäufer losgehen?
- Wird man alle Webseiten gleichzeitig rausfiltern oder werden zuerst die Kleinen rausgeworfen, damit die Grossen (und verbrüderten) Webseiten genug Zeit haben, um sich "rein" zu waschen?
- Wann wird es losgehen ?

Ich glaube jeder der sich nach alternativen google-konformen Linkstrategien umschaut, ist gut beraten.



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Ralf Fioretti @ Mo 27.08.2007, 09:36)
Es ist schwierig zu akzeptieren, dass das was gestern noch o.k. ist, heute nicht mehr gilt. Aber in den Augen von G. sind Linkkäufer heute "Freier" und Verkäufer sind "Nutten" und man wird gegen Sie vorgehen, denn man hat die Prostitution jetzt verboten.


Herrlich biggrin.gif

QUOTE
Ich glaube jeder der sich nach alternativen google-konformen Linkstrategien umschaut, ist gut beraten.


Dem ist sicher so. Wer nicht voraus denkt hat schon verloren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ganz nebenbei, die Abschaffung der Prostitution steht seit dem Beging der Menschheit auf der aktuelle Agenda, wie es aussieht weiss jeder ;-)
Aber es ist an der Zeit, das mit der Link Vetterliwirtschaft aufgeräumt wird. Schliesslich sollen die Fleissigen und nicht die Reichen belohnt werden.
Freuen wir uns auf die Zeit, die nach den Linkamigos anbricht.;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0