Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Hans-Werner

Ref.-Links als solche kenntlich machen

8 Beiträge in diesem Thema

Hi Hi,

auf sehr vielen Internetseiten werden ja so genannte Ref.-Links angezeigt für die der Webmaster bezahlt wird, wenn sie denn angeklickt werden und dann auf der entsprechenden Seite eine "Aktion" erfolgt.

Meistens wird dem User das aber nicht gesagt! Er also eigentlich für "dumm" gehalten wird.

Frage:
Sollten solche Ref.-Links nicht als solche kenntlich gemacht werden. Z.B. "Wenn du diesem Link folgst und dort an einer Umfrage teilnimmst, erhalten wir eine kleine Provision mit der wir unsere Unkosten decken. Für Dich entstehen dabei keinerlei Nachteile."

Was meint ihr, ist langfristig sinnvoller?


Schöne Grüße
Hans


PS: Hoffentlich klappt das jetzt mit der Umfrage!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In meinen Augen ist das nicht sinnvoll, da das Risiko des Missbrauchs enorm steigen wuerde. Zudem schadet ein Ref.Link dem User nicht, weshalb ich nicht der Meinung bin, dass er fuer dumm verkauft wird.

Oder sollte im Supermarkt am Regal stehen "Diese Firma hat uns CHF 100'000 bezahlt um diesen Regalplatz zu erhalten?

Gruss, Ivo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich stimme Ivo zu, denn wenn der Text stehen würde kann das von dem Sponsor als Klickzwang ausgelegt werden und somit wird die betreffende Seite gesperrt und kann mit einem Verwarnungsgeld bis zu 1.000,- EUR zusätzlich bestraft werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist doch Schwachsinn. Was macht mann, wenn man eingie Reflinks und einige normale Links auf der Seite hat. Bekommen dann die Reflinks ein Sternchen und im Fuß steht dann der Text.


QUOTE
Meistens wird dem User das aber nicht gesagt! Er also eigentlich für "dumm" gehalten wird.


Warum wird der User für dumm verkauf?


QUOTE
"Wenn du diesem Link folgst und dort an einer Umfrage teilnimmst, erhalten wir eine kleine Provision mit der wir unsere Unkosten decken. Für Dich entstehen dabei keinerlei Nachteile."


Superlach ... es gibt viele Surfer, die gönnen dir nicht mal einen müden Cent Gewinn ----> SOZIALNEID ... zumindest in Deutchland sehr verbreitet. Diese Leute klicken dann womöglich gar nichts mehr bei dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich schliesse mich Ivo, Decision und Rainer an.
Doch ihr habt mir alle schon die Worte aus dem Mund genommen wink.gif .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Hi,

wieso sollte der Mißbrauch steigen, wenn man sagt, dass dabei ein paar Cent verdient werden?

Und ein "Klickzwang" ist es doch auch nicht. Es steht ja nicht "bitte klicken" oder so da, sondern nur die Tatsache dass man etwas dabei verdient.



Nehmen wir das Beispiel Amazon, da es ja sehr weit verbreitet ist.
Wieso soll ein Surfer gerade auf "deiner" Seite ein Buch bestellen. Er hat dazu die Möglichkeit auf 100.000 anderen Seiten auch.

Es geht also darum ihn dazu zu bringen, dass er bei dir und nicht bei den vielen vielen anderen Seiten ein Buch/CD bestellt. Dafür muss er "deine" Seite "mögen", er muss ihr vertrauen und ein irgendwie geartetes Verhältnis aufbauen.

Und das könnte man z.B. dadurch unterstützen, dass man ganz ehrlich sagt, dass dies ein Ref.-Link ist (man ist natürlich nicht "unehrlich", wenn man es nicht erwähnt).

Das heisst, man baut ein Vertrauensverhältnis auf und hebt sich vom grossen Rest deutlich ab.


Schöne Grüße
Hans

PS: Rainer, die Idee mit den Sternchen ist gut! ohmy.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke aus rechtlicher (und Usability-)Sicht wäre es anzuraten, wenn Werbung und Inhalt klar getrennt werden würde (wie in den Offline-Medien). Dieses Argument spricht also für eine Kennzeichnung.
Ich bin aber nicht für eine Kennzeichnung jedes einzelnen Links, sondern z.B. für einen allgemeinen Hinweis in den eigenen AGB. Alles andere wäre meines Erachtens nicht wirklich praktikabel und vielleicht auch kontraproduktiv.

Gruss, Remo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich wäre eigentlich total dafür, dass man Ref-Links (und überhaupt Werbung an sich, wie Remo sagt, analog zu den Offline-Medien) kennzeichnet. Als User würd ich mich über diese Offenheit der Sitebetreiber freuen, und ich wäre in dem Fall eher bereit, etwas zu "spenden" resp. wenn schon, dann über diesen Link zu kaufen oder was auch immer.

Leider musste ich die Erfahrung machen, dass das von den meisten Usern überhaupt nicht belohnt wird. Es ist eher so, dass die dann das Gefühl haben, als Sitebetreiber zocke man da ganz gross ab. Dann stellen sie Ansprüche im Stil von "wir klicken ja schliesslich da, Du verdienst an uns, deshalb gib uns auch was dafür". Und das ist dann nicht mehr Sinn der Sache. Ich würde deshalb davon abraten, ausser vielleicht für bei Seiten für ein spezielles Zielpublikum.

Griessli
Irene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke man macht Reflinks schon dadurch sichtbar, dass man Reflinks "offen" verlinkt.

Viele Seiten verlinken ja auch auf /quicklinks/<hier beliebigen Firmenname einsetzen>.html und dieser leiten einen dann per Java Script auf den Reflink.

Das Ganze dient dazu, damit der User nicht beim on mouse over mit der Maus den Reflink sieht und die Webseite dann extra ohne Reflink besucht.


Ich glaube aber das solche leeren Weiterleitungsseiten nicht SEO optimal sind.

Ich verlinke Ref/Affilatelinks einfach so. Am besten für Affilatelinks sind Flashwerbemittel, weil man dort keinen Reflink sieht wink.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0