Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
Alain Aubert

Suchalgorithmen, Wahrheit und Moral

2 Beiträge in diesem Thema

QUOTE
Über 1,4 Millionen Treffer verzeichnet die Suchmaschine Google bei der Suche nach dem Wort "Jew", dem englischen Wort für "Jude". Dass ausgerechnet eine antisemitische Seite den Spitzenplatz erreichte, hat zu einem Wettstreit um die Änderung der Google-Ergebnisse geführt. Während die eine Fraktion den Google-Suchalgorithmus überlisten will, fordern andere den Ausschluss der Seite aus dem Index der Suchmaschine. Im März hatte Steven Weinstock aus New York bemerkt, dass "Jew Watch" bei Google den Spitzenplatz erobert hatte. Die US-amerikanische Seite gibt sich als neutrales Linkverzeichnis aus, das über das Judentum aufklären will. Sie ist allerdings gefüllt mit Links zu revisionistischen und rechtsradikalen Seiten. Es ist von "jüdischen Weltverschwörungen" und "zionistisch unterwanderten Regierungen" zu lesen, zu denen nach Überzeugung der Autoren übrigens auch die deutsche Regierung gehört. 

Auf Weinstocks Beschwerde wollte Google keine Initiative ergreifen und das Ranking ändern: Die Suchalgorithmen könnten Aspekte wie Wahrheit oder Moral nicht einbeziehen. Daraufhin hat Daniel Sieradsk in dem Blog Jewschool dazu aufgerufen, "Jew Watch" durch ein gezieltes Google-Bombing von der Top-Position zu vertreiben. Er forderte die Netzgemeinde dazu auf, das Wort "Jew" mit dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag aka jew zu verlinken, damit die Suchalgorithmen von Google diese Webseite als besonders relevant ansehen und diese entsprechend höher einstufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke für die Meldung Alain, ist natürlich schon ne Weile bekannt.. und ne recht interessante Diskussion natürlich.
Ich denke da was gegen zu tun wäre gegen die suchalgos.. eigentlich ist das nur ne herumfetzerei.. einen guten seo oder viele zu engagieren die die vorne wegbomben kann sicher helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, das hätte ich erwähnen müssen, die Meldung ist über einen Monat alt.

QUOTE
Ich denke da was gegen zu tun wäre gegen die suchalgos.. eigentlich ist das nur ne herumfetzerei..


Genau auf das wollte ich hinaus.

QUOTE
Weinstock hat eine Petition aufgesetzt, die Google auffordert, "Jew Watch" komplett aus dem Google-Index zu verbannen.


Es ging mir darum zu zeigen, dass Google nicht für den Zerfall der Gesellschaft verantwortlich ist. Ich bin nicht der Meinung, dass irgendjemand aus dem Index verbannt werden soll, solange er nicht gegen geltendes Recht verstösst

Google zeigt diese Antisemitenseite so hoch weil viele darauf linken. Beschwert euch nicht darüber, dass Google die Seite auf #1 anzeigt, sondern beschäftigt euch damit wieso so viele Leute auf die Seite linken.

PS Das erste Google Bombing war miserable failure

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0