Anmelden, um zu folgen  
Folger 0
vendy

Programm um viele E-Mails zu senden

27 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ich suche ein kleines Programm um viele E-Mails komfortabel zu versenden.
Die E-Mail Adressen sind zur Zeit in einer MySQL Tabelle und sollen wenn möglich einfach in das
Programm hineinkopiert werden. Dann noch Text einstellen und los senden.

Kennt ihr so ein Programm? Viele Webscripte haben sowas eigentlich integriert, mein aktuelles Script leider nicht.

lg,
dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Um welche Seite handelt es sich?

Ich geb dir keine Tipps, wenn der Verdacht beseteht, dass du Spamen willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, von mir kriegst du keine Infos...

...SPAMER!

Du hast auf der Seite kein Formular für eine Newsletteranmeldung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Sorry, von mir kriegst du keine Infos...

...SPAMER!

Du hast auf der Seite kein Formular für eine Newsletteranmeldung.


B -> Moderator -> Mr. Lustig?

Ich benutze das phpLD Webkatalogscript. Wenn man sich in diesem Katalog anmeldet, gibt man unteranderem seine E-Mail Adresse an. Im Backend von dem Script ist leider keine Funktion "Newsletter", zwar eine Mailfunktion, aber die funktioniert nicht. Ich würde jetzt gerne an meine eingetragenen Seiten eine Newsletter verschicken, soweit okay?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (vendy @ Fr 27.10.2006, 23:14)
Mr. Lustig?

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bin B.'s Beiträgen nicht immer einverstanden wink.gif , aber hier hat er meine volle Unterstützung.

Ich habe mir das Kinderarchiv angeschaut und sehe absolut keinen Grund, weshalb ein Portal mich zuspammen soll. Wenn da wirklich eigener Content vorhanden wäre, dann könnte ich einem Mail-Versand eventuell zustimmen. Aber es gibt keinen Content, also Spam.

Sorry, vendy, ich werde 82.207.243.154 schnell in meine blacklist kopieren. Falls du aber gute Argumente für deine Mailflut hast, so setzte ich dich auf die whitelist und habe nichts gegen einen Linktausch. Also?

Cheers, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (René Weber @ So 29.10.2006, 20:30)
Aber es gibt keinen Content, also Spam.

Das ist für mich kein Argument, auch wenn für mich die Konsequenz dieselbe ist.

M.E. nach ist das deshalb Spam, weil beim Anmelden einer Seite keine Zustimmung zu einer AGB notwendig ist und damit auch keine Zustimmung zu einem Newslettererhalt vorliegt.

Würde man allerdings bei der Anmeldung ein Anhaken (Ich stimme den AGB zu) verpflichtend machen und diese entsprechend gestalten, dann wäre es ok.

Aber entscheidend ist die Information vorab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hatte mal per eBay E-Maillisten gekauft und möchte die jetzt natürlich auch nicht ungenutzt lassen. Wer redet hier von Spam, ich meine die Liste umfasst nur 8000-9000 Adressen? Und dafür brauch ich jetzt einfach nur nen Programm. Sollte möglichst Bilder in den E-Mails erlauben, weil eine nackte Frau sollte schon drin sein, dann wird eher geklickt. Das ganze läuft dann über ein ErotikPP, sollte gut was einbringen. Was daran jetzt so schlimm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ciao Jürgen,

Was meinst du mit:
QUOTE
Aber entscheidend ist die Information vorab.


Wie ich angedeutet habe, habe ich nichts gegen die Frage von "vendy". Was mich aber nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass seine Website ein Portal ohne eigenen Inhalt ist.

Mail von einer Site ohne eigenen Content? Sorry, aber das riecht nach ViAgRa?

Was meinst du dazu?

Cheers, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Ich hatte mal per eBay E-Maillisten gekauft und möchte die jetzt natürlich auch nicht ungenutzt lassen. Wer redet hier von Spam, ich meine die Liste umfasst nur 8000-9000 Adressen?


@vendy
das war jetzt nicht dein ernst, oder?

MfG
GP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
Sorry, aber das riecht nach ViAgRa?

Und ich dachte immer das sei geruchlos... laugh.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE
@vendy
das war jetzt nicht dein ernst, oder?

MfG
GP


Natürlich war das nicht mein erst, aber weil hier alle hyperventilieren nur weil ich eine Newsletter an meine Einträge verschicken will alá "Hallo Kinder-Archiv User, wir sind in der nächsten Woche aufgrund eines Serverumzugs leider nicht erreichbar." war ich gespannt ob die Poster dann umkippen?

Ich meine, hätte auch eben 5 Minuten googlen können. Aber da ich dachte das man hier schnell eine nette und kompetente Antwort wie z.B. von baki balci bekommt, wollte ich das Forum ein bisschen auf trap halten.

Es handelt sich hier nur um EINE Newsletter an MEINE User. Und ich werde hier als Spamer bezeichnet, ist ja ein totaler Witz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe vorhin mal ein bisschen recherchiert. Spammen ist in der Schweiz also legal oder was?


Bis anhin besteht in der Schweiz keine gesetzliche Spezialbestimmung, welche, analog der EU-Gesetzgebung, das Spamming verbietet. Auf Anregung von parlamentarischen Vorstössen hin, wurde Ende 2003 die Botschaft zur Änderung des Fernmeldegesetzes (FMG) wie auch ein Vorschlag zur Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbwerg (UWG) verabschiedet.
Neben einem Entscheid der Lauterkeitskommission vom November 2001, welcher Spamming als "besonders aggressive Verkaufsmethode" verurteilt, nimmt einzig das züricherische Bezirksgericht im Urteil GR020021/U zur Spamming Problematik Stellung, verneint jedoch im konkreten Fall den Tatbestand der Nötigung und der Datenbeschädigung.
Gemäss der Generalklausel von Art. 2 UWG müsste das Spam-E-Mail täuschend sein und gegen Treu und Glauben verstossen, damit es unlauter und somit widerrechtlich ist.
Aufgrund der bis zum heutigen Zeitpunkt fehlenden gesetzlichen Spezialbestimmung und der diesbzüglich dürftigen Rechtssprechung werden Spamming-Fälle von KOBIK nicht weiterverfolgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (René Weber @ So 29.10.2006, 20:43)
Was meinst du mit:
QUOTE
Aber entscheidend ist die Information vorab.


...
Was mich aber nachdenklich stimmt, ist die Tatsache, dass seine Website ein Portal ohne eigenen Inhalt ist.

Mail von einer Site ohne eigenen Content? Sorry, aber das riecht nach ViAgRa?

Wenn jemand eine Newsletter-Anmeldung per Double-Opt-In anbietet (auch die fehlt mir oben), dann ist das - nach deutschem Recht und auch nach meinem Empfinden aufgrund des Double-Opt-Ins - ok, da der mögliche Empfänger Nachrichten explizit zugestimmt hat.

Die Domain kann im Prinzip völlig leer oder beliebig vermüllt sein. Ich würde mich dann eben nicht eintragen. Trägt jemand anderes meine Mailadresse ein, dann fehlt die Bestätigung. Aber bei einer eigenen Bestätigung (plus Abmeldelink in jedem Newsletter) ist das ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Ivo

QUOTE
Und ich dachte immer das sei geruchlos...


Dafür bist du noch zu jung und zu heterosexuell. Da ich, wie du, noch noch nicht an's andere Ufer gewechselt habe, kann ich dir leider keine Auskünfte über den Geruch geben.

Aber, wenn mich nicht alles täuscht, dann bist du der Aroma-Profi. wink.gif

Get that taste, won't you?

Cheers, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (vendy @ So 29.10.2006, 21:38)
Ich hatte mal per eBay E-Maillisten gekauft und möchte die jetzt natürlich auch nicht ungenutzt lassen. Wer redet hier von Spam, ich meine die Liste umfasst nur 8000-9000 Adressen? [...]

Also hast Du irgendwelche gesammelten E-Mail-Adressen gekauft, um letztendlich ohne Zustimmung an diese E-Mails Werbung zu schicken, was sogesehen wieder klar dem entspricht was Spammer so machen.
Du kannst es schönigen, wie Du möchtest, aber es ist und bleibt Spam, ob Du nun für diese E-Mail-Listen bezahlt hast oder nicht.



QUOTE (vendy @ So 29.10.2006, 21:54)
[...]
Es handelt sich hier nur um EINE Newsletter an MEINE User. Und ob die Seite Content enthält oder nicht, dürfte doch exakt zu 100% egal sein. Es ist ein ganz normaler 0815 Webkatalog, von denen es im Internet unendlich viele gibt. Sind das alles Spamer

Spam bleibt Spam, ohne Genehmigung darf man nicht einfach Werbung an Privatpersonen verschicken, und es ist dabei eine vernünftige Kontrolle nötig und kein dummes Webformalar, wo jeder nach belieben irgendeine Adresse eintragen kann.
Und von diesen auf Trap halten, halte genau so wenig von, wie von Spam.



MfG Sascha

PS: Wer hat auf der Website überhaupt eine AGB gefunden, ich finde da nicht mal einen Hinweis darauf, dass man einen Newsletter oder dergleichen bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Sascha Ahlers @ So 29.10.2006, 22:07)

PS: Wer hat auf der Website überhaupt eine AGB gefunden, ich finde da nicht mal, nicht mal einen Hinweis darauf, dass man einen Newsletter oder dergleichen bekommt.

Da hab ich auch nur das gefunden:
QUOTE
# Sie tragen sich durch dieses Formular nur in das Kinder-Archiv Webverzeichnis ein.
# Wir erwarten von jedem Eintrag eine ausführliche Beschreibung.
# Unterseiten dürfen angemeldet werden, ebenfalls nur mit einer ausführlichen Beschreibung.
# Jeder Eintrag benötigt eine andere Beschreibung. Auch Unterseiten!
# Es dürfen nur Links eingetragen werden, die das Thema Kinder, Eltern, oder allgemein Familie besitzen.
# Bitte tragen Sie Ihren Link in die korrekte Kategorie ein.

Steht also nix von Newsletter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (Stefu @ So 29.10.2006, 21:56)
Habe vorhin mal ein bisschen recherchiert. Spammen ist in der Schweiz also legal oder was?


Bis anhin besteht in der Schweiz keine gesetzliche Spezialbestimmung, welche, analog der EU-Gesetzgebung, das Spamming verbietet. Auf Anregung von parlamentarischen Vorstössen hin, wurde Ende 2003 die Botschaft zur Änderung des Fernmeldegesetzes (FMG) wie auch ein Vorschlag zur Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbwerg (UWG) verabschiedet.
Neben einem Entscheid der Lauterkeitskommission vom November 2001, welcher Spamming als "besonders aggressive Verkaufsmethode" verurteilt, nimmt einzig das züricherische Bezirksgericht im Urteil GR020021/U zur Spamming Problematik Stellung, verneint jedoch im konkreten Fall den Tatbestand der Nötigung und der Datenbeschädigung.
Gemäss der Generalklausel von Art. 2 UWG müsste das Spam-E-Mail täuschend sein und gegen Treu und Glauben verstossen, damit es unlauter und somit widerrechtlich ist.
Aufgrund der bis zum heutigen Zeitpunkt fehlenden gesetzlichen Spezialbestimmung und der diesbzüglich dürftigen Rechtssprechung werden Spamming-Fälle von KOBIK nicht weiterverfolgt.

Das ist leider so, gegen Spamer ist in der Schweiz noch keine Gesetzesentwurf vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE ( @ So 29.10.2006, 22:36)
QUOTE (Stefu @ So 29.10.2006, 21:56)
Habe vorhin mal ein bisschen recherchiert. Spammen ist in der Schweiz also legal oder was?


Bis anhin besteht in der Schweiz keine gesetzliche Spezialbestimmung, welche, analog der EU-Gesetzgebung, das Spamming verbietet. Auf Anregung von parlamentarischen Vorstössen hin, wurde Ende 2003 die Botschaft zur Änderung des Fernmeldegesetzes (FMG) wie auch ein Vorschlag zur Änderung des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbwerg (UWG) verabschiedet.
Neben einem Entscheid der Lauterkeitskommission vom November 2001, welcher Spamming als "besonders aggressive Verkaufsmethode" verurteilt, nimmt einzig das züricherische Bezirksgericht im Urteil GR020021/U zur Spamming Problematik Stellung, verneint jedoch im konkreten Fall den Tatbestand der Nötigung und der Datenbeschädigung.
Gemäss der Generalklausel von Art. 2 UWG müsste das Spam-E-Mail täuschend sein und gegen Treu und Glauben verstossen, damit es unlauter und somit widerrechtlich ist.
Aufgrund der bis zum heutigen Zeitpunkt fehlenden gesetzlichen Spezialbestimmung und der diesbzüglich dürftigen Rechtssprechung werden Spamming-Fälle von KOBIK nicht weiterverfolgt.

Das ist leider so, gegen Spamer ist in der Schweiz noch keine Gesetzesentwurf vorhanden.

Unglaublich! Spammen sollte rigoros bestraft werden. Nur so könnte man diesen Nervensägen das Handwerk legen.

Naja typisch Eidgenossenschaft halt. BR Blocher sagt ja von sich aus, dass er nicht mal ne Schreibmaschiene bedienen kann =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Argh, leider mahlen die Gesetzesmühlen on der Schweiz manchmal sehr langsam (aber nur manchmal...). Hier der Bericht zum Spam:

QUOTE
Die Änderung des Fernmeldegesetzes (FMG) vom 30. April 1997 wurde am 24. März 2006 vom Parlament verabschiedet. Der neue Gesetzestext öffnet den Weg für die Liberalisierung der so genannten letzten Meile. Das neue Gesetz verbessert den Konsumentenschutz insbesondere im Bereich der elektronischen Massenwerbung (Spam) und der Mehrwertdienste. Nun müssen noch die Ausführungsverordnungen vorbereitet werden. Das neue Gesetz tritt voraussichtlich im ersten Quartal 2007 in Kraft.


Müssen noch vorbereitet werden, tritt voraussichtlich (...) in Kraft. Zum Glück, hat die Schweiz noch ein langsamses, aber funktionierendes Parlament, welches der Exekutive auf die Finger schaut. Welches andere Land schafft es denn, 4 Parteien in die Exekutive zu bringen und mindestens 6 Parteien in der Legislativen zu zählen?

Aber wir weichen vom Thema ab. Es scheint so, als ob "vendy" recht hätte. Also "vendy", du hast nun die Reaktionen gelesen. Was meinst du dazu? Es wurden einige Unterstellungen gemacht. Ich gehe als Moderator von der Unschuldsvermutung aus. Also?

Cheers, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe bzgl. des Webkatalog-Eintrags einen Satz hinzugefügt, mit dem einer Newsletter beim Absenden der Registrierung zugestimmt wird. Somit dürfte ich jetzt kein Spamer mehr sein smile.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
QUOTE (vendy @ Mo 30.10.2006, 13:25)
Ich habe bzgl. des Webkatalog-Eintrags einen Satz hinzugefügt, mit dem einer Newsletter beim Absenden der Registrierung zugestimmt wird. Somit dürfte ich jetzt kein Spamer mehr sein smile.gif

Ist bei der Anmeldung ein Double-Opt-In dabei, so daß jemand nicht eine fremde Mailadresse eintragen kann?

Falls nicht, braucht jemand nur folgendes machen:

Die Mail von einem abmahnwütigen Anwalt heraussuchen, eine thematisch passende Seite finden, die nicht im Katalog ist, diese mit der Mailadresse vom Anwalt anmelden, Du schickst einen Newsletter - und kriegst eine Abmahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstellen Sie einen Account oder melde Sie sich an um kommentieren zu können

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Registrieren Sie einen neuen Account in unserer Community. Es ist einfach!


Register a new account

Anmelden

Haben Sie bereits einen Account? Dann melden Sie sich hier an.


Jetzt Anmelden
Anmelden, um zu folgen  
Folger 0